Namibia Safari

Namibia Selbstfahrerreise

Namibia Safari

"Die Highlights Namibias"

3 Wochen Namibia Selbstfahrerreise im Mietwagen

3-wöchige Namibia Safari für Selbstfahrerreise „Die Highlights Namibias“ (21 Tage)

Inklusive AVIS Mietfahrzeug mit Premiumpaket und Navi. Ohne Flüge.

Namibia Safari. Namibia Selbstfarerreise.
zur Vergrößerung bitte klicken

Auf dieser Namibia Safari reihen sich die Höhepunkte Namibias wie die Perlen einer Kette aneinander. Sie werden die Ausläufer der Kalahari, den eindrucksvollen Fish River Canyon, die unendlichen Weiten der Namib, die als größter Schiffsfriedhof bekannte Atlantikküste Namibias und den Etosha National Park kennen lernen, der hervorragende Beobachtungsmöglichkeiten für Löwen, Elefanten und verschiedenste Antilopenarten bietet.
Die Highlights dieser Namibia Selbstfahrerreise im Überblick:

  • Windhoek
  • Ausläufer der Kalahari und Köcherbaumwald
  • Fish River Canyon, die Wilden Pferde von Aus und Lüderitz
  • Namib Wüste und die Dünen von Sossusvlei
  • Swakopmund am Atlantik
  • Damaraland / Erongo Gebirge
  • Auf Safari im Etosha Nationalpark

Reiseverlauf unserer 3 Wochen Namibia Mietwagenreise

Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

1. Tag: Anreise nach Namibia

Namibia wartet auf Sie! Sie treten am Abend Ihren Flug nach Windhoek an und erreichen Ihr Urlaubsziel am nächsten Tag. Tipps für die Wahl der passenden Flüge finden Sie hier. Bitte stimmen Sie die Flugbuchung zunächst mit uns ab, damit alles ideal zu Ihrer Reise passt.


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

2. Tag: Ankunft am Windhoek International Airport und Übernahme des Mietwagens

Da Sie heute keine lange Strecke mehr fahren müssen, bleibt Ihnen genügend Zeit, um Windhoek zu erkunden. In Namibias Hauptstadt sind der Tintenpalast (Parlament), die Christuskirche, das Reiterdenkmal und die "Alte Feste", das ehemalige Hauptquartier der Schutztruppe, welches heute das namibische Nationalmuseum beheimatet, sehr sehenswert. Zudem können Sie vor dem Start Ihrer Selbstfahrerreise durch Namibia gemütlich einkaufen gehen oder sich in den zahlreichen Cafés und Restaurants bzw. in Ihrer Unterkunft entspannen. In Ihren sehr ausführlichen Reiseunterlagen, die Sie vor Ihrer Abreise erhalten, werden Sie diverse Empfehlungen finden.
Ihre Unterkunft:
komfortabel:
1x Übernachtung mit Frühstück im Standard Doppelzimmer der Villa Violet
stilvoll: 1x Übernachtung mit Frühstück im Standard Doppelzimmer des Galton House


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

3. Tag: Ausläufer der Kalahari

Nach dem Frühstück brechen Sie auf und fahren durch die Ausläufer der Kalahari zu Ihrer heutigen Unterkunft. Die roten Sanddünen der Kalahari bilden einen Kontrast zum weißen Kalkgestein, die der Auob Fluss in die Landschaft geschnitten hat. Sie können die Wüstenlandlandschaft der Kalahari optional zu Fuß oder auch während einer Fahrt im Geländewagen in den Sonnenuntergang entdecken und auf sich wirken lassen. Außerdem können Sie hier einiges über die San (auch Bushman genannt) erfahren. Bei früher Landung ist es denkbar, die Übernachtung in Windhoek zu Gunsten einer zusätzlichen Nacht in dieser Region zu streichen und am Anreisetag noch bis in die Kalahari zu fahren und hier schon eine erste Safari in Namibia zu erleben.
Ihre Unterkunft:
komfortabel:
1x Übernachtung mit Frühstück im Standard Doppelzimmer der Kalahari Anib Lodge
stilvoll: 1x Übernachtung mit Abendessen und Frühstück in einem Chalet der Kalahari Red Dunes Lodge


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

4. - 5. Tag: Am Köcherbaumwald vorbei zum Fish River Canyon

Es geht weiter Richtung Süden durch Keetmanshoop zum Fish River Canyon. Unterwegs können Sie einen Stopp am Köcherbaumwald machen. Die Pflanzenwelt dieser Region wird beherrscht von einjährigen Gräsern, Zwergsträuchern und Stamm-sukkulenten wie dem Köcherbaum oder dem Milchbusch Größere Bäume findet man nur entlang der Trockenflüsse. Typische Tiere sind Oryx-Antilope, Springbock, Strauß und Kudu.
Anschließend geht es weiter bis zum Fish River Canyon, wo Sie 2 Nächte verbringen. So haben Sie einen  ganzen Tag die Gelegenheit den zweitgrößten Canyon der Erde Canyon zu entdecken. Im ersten Licht des Tages ist der Fish River Canyon am eindrucksvollsten. Hier lohnt eine kleine Wanderung an der Ostkante mit Blick in die Schlucht. Ihre Unterkunft bietet optionale Aktivitäten, die Sie direkt vor Ort buchen können.
Ihre Unterkunft:
komfortabel:
2x Übernachtung mit Frühstück in einem Doppelzimmer des Canyon Roadhouse
stilvoll: 2x Übernachtung mit Abendessen und Frühstück in einem Doppelzimmer der Fish River Lodge


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

6. - 7. Tag: Lüderitz und die wilden Pferde von Aus

Als nächstes führt Sie Ihre Selbstfahrerreise nach Aus und Lüderitz. Aus ist ein Ort mit zahlreichen Attraktionen in der Umgebung. Berühmt ist die Gegend für ihre wilden Pferde. In kleinen Gruppen leben sie in den karg bewachsenen Ebenen der Namibwüste. Über Jahrzehnte haben sie sich die Wüste als Lebensraum erobert. Ein schöner Tagesausflug ist die Fahrt über die Dünen bis ans Meer nach Lüderitz. Die Straße nach Lüderitz führt Sie mitten durch die karge Namib Wüste. Nirgendwo lässt sich die deutsche Kolonialgeschichte in Namibia besser kennenlernen als hier. Lüderitz selbst wirkt an manchen Orten mit seinen vielen kolonialen Gebäuden immer noch wie eine deutsche Kleinstadt. Bei schönem Wetter lohnt sich auch ein Abstecher zum stürmischen Diaz Point auf der Lüderitz Halbinsel, wo Sie einen guten Eindruck der wilden Küste bekommen und mit etwas Glück auch einige Flamingos sehen können. Natürlich ist kein Besuch dieser Region komplett, ohne einen Besuch der Geisterstadt Kolmanskop, die zur Zeit der Diamantenfunde schnell erblüht ist um heute wieder von der Namib-Wüste “verschluckt“ wird. Hier bieten sich herrliche und zugleich skurrile Fotomotive.
Ihre Unterkunft:
komfortabel:
2x Übernachtung mit Frühstück in einem Doppelzimmer des Desert Horse Inn
stilvoll: 2x Übernachtung mit Frühstück in einem Chalet des Eagle´s Nest


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

8. - 9. Tag: Die berühmten Dünen von Sossusvlei

Sossusvlei ist die berühmteste Region und zudem die meist besuchte Attraktion Namibias. Beim Sossusvlei versperren die höchsten Dünen der Erde dem Tsauchab-Fluss (Trockenflusses), den Weg zum Meer. Nur selten, wenn es stark geregnet hat, füllt sich die Pfanne des Sossusvlei mit Wasser. Im benachbarten Dead Vlei ragen die Äste der abgestorbenen Kameldornbäume in den Himmel. Eine ebenfalls sehr schöne Attraktion in dieser Region ist der Sesriem Canyon, der so eng ist, dass er sogar mittags Schatten spendet. Auch die Unterkünfte bieten interessante Aktivitäten an, im Rahmen deren Sie viel über die Wüste lernen können.
Ihre Unterkunft:
komfortabel:
2x Übernachtung mit Frühstück im Standard Doppelzimmer Desert Camp nahe des Parkeingangs
stilvoll: 2x Übernachtung mit Abendessen und Frühstück im Standard Doppelzimmer der Desert Homestead Lodge


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

10. - 11. Tag: Namib Naukluft Park, Swakopmund, Walvis Bay und Cape Cross

Heute fahren Sie eine landschaftlich sehr abwechslungsreiche Etappe durch den Namib Naukluft Park bis nach Swakopmund an der Atlantikküste. Am nächsten Tag haben Sie Gelegenheit, zu Fuß den schönen Küstenort Swakopmund zu erkunden, der zur Kolonialzeit als Seehafen für Namibia diente. In Walvis Bay können Sie an einer Katamaran-Fahrt durch die Lagune teilnehmen, auf der Sie mit etwas Glück verschiedene Delphinarten, Robben und Flamingos entdecken können. Wir empfehlen Ihnen die Buchung einer ganz speziellen Namibia Safari. Unternehmen Sie eine "Living Desert Tour", im Rahmen derer Ihr Guide Ihnen zeigt, welche Tiere (Chamäleons, Schlangen, Geckos, Spinnen etc), sich im Sand der Namib Wüste verstecken und wie diese in der Wüste überleben.
Ihre Unterkunft:
komfortabel:
2x Übernachtung mit Frühstück im Standard Doppelzimmer von Meike's Guesthouse
stilvoll: 
2x Übernachtung mit Frühstück im Luxury Zimmer des Namib Guesthouse


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

12. - 13. Tag: Erongogebirge im Damaraland

Heute geht ins Erongo-Gebirge im Damaraland, das eine Bergformation vulkanischen Ursprungs ist. Selbst aus dem Weltall erkennt man die Struktur des Vulkankegels. Zudem können Sie optional an Pirschfahrten und geführten Wanderungen teilnehmen. Je nach Zeit und Interesse können Sie auch Richtung Twyfelfontein fahren, um die Felsformationen zu bewundern. Da Sie hierfür eine längere Strecke fahren müssen, empfehlen wir 1-2 zusätzliche Nächte auf dem Weg Richtung Etosha National Park. Die Ai-Aiba Lodge befindet sich in direkter Nachbarschaft zu einem Kulturdorf der San, das Ihnen spannenden Einblicke in deren Traditionen bietet.
Ihre Unterkunft:
komfortabel:
 2x Übernachtungen mit Frühstück im Standard Doppelzimmer der Ai Aiba Lodge
stilvoll: 2x Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück im Standard Bungalow des Camp Kipwe


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

14. Tag: Südlicher Etosha National Park

Als nächstes Highlight wartet eine Safari im  Etosha National Park auf Sie. Zunächst fahren Sie durch den südlichen Eingang (Andersson Tor) des Etosha National Parks. Ihr Camp ist bestens als Ausgangspunkt für Fahrten im Park geeignet. In den kommenden Tagen haben Sie Zeit für ausgiebige Tierbeobachtungen im Etosha National Park auf der Suche nach Löwen, Elefanten, dem Eland (der größten Antilope), dem Damara-Dikdik (der kleinsten Antilope), Giraffen und vielem mehr. 
Auch den folgenden Tag können Sie nutzen, um entweder mit Ihrem eigenen Fahrzeug im Park unterwegs zu sein oder vor Ort eine geführte Pirschfahrt im offenen Geländewagen zu buchen.
Ihre Unterkunft:
komfortabel:
 1x Übernachtung mit Frühstück im Standard Doppelzimmer des Etosha Safari Camp
stilvoll: 1x Übernachtung mit Frühstück im Standard Doppelzimmer der Etosha Safari Lodge


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

15. - 16. Tag: Östlicher Etosha National Park

Nach einer Nacht wechseln Sie den Standort. Sie fahren durch den Park in Richtung Osten. Spätestens zum Sonnenuntergang sollten Sie in Ihrer nächsten Lodge, an der östlichen Grenze des Etosha National Parks eintreffen. Von hier aus haben Sie die Gelegenheit andere Regionen des Nationalparks zu erkunden. Auch hier können Sie optional geführte Fahrten im den Etosha National Park unternehmen.
Ihre Unterkunft: 
komfortabel:
2x Übernachtung mit Frühstück im Standard Doppelzimmer des Onguma Bush Camp
stilvoll: 2x Übernachtung mit Abendessen und Frühstück in einem Luxury Zelt des Onguma tented Camp


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

17. - 18. Tag: Waterberg Region

Heute verlassen Sie die Region des Etosha Nationalparks und fahren Richtung Süden  zum Waterberg Plateau. Der Waterberg ist ein sogenannter Tafelberg. Er ragt rund 200 Meter aus der Umgebung heraus und bietet sehr schöne Möglichkeiten von einfachen Spaziergängen bis hin zu ausgedehnten Wanderungen. Bekannt ist diese Region auch für ihren Artenreichtum an Tieren und Pflanzen. Hier leben z.B. Spitz- und Breitmaulnashörner, zahlreiche Antilopenarten und Büffel. Aber auch kleine Tiere und seltene Pflanzen können Sie hier entdecken, weshalb die Unterkünfte in dieser Region oftmals auch geführte Pirschfahrten, Wanderungen und andere Aktivitäten anbieten.
Ihre Unterkunft:
komfortabel: 2x Übernachtung mit Frühstück im Bush Bungalow der Waterberg Guestfarm
stilvoll: 2x Übernachtung mit Frühstück im Standard Doppelzimmer der Frans Indongo Lodge


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

19. Tag: Abschluss in einer weiteren, tollen Lodge

Eine reizvolle Landschaft, gastfreundliche Atmosphäre und eine leckere Küche bilden den idealen Rahmen, um Ihre Reise durch Namibia ganz entspannt ausklingen zu lassen und ihre vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten. Beide Lodges sind sind sehr schön in die Landschaft integriert und verfügen über Pools. Sie können hier optionale Aktivitäten unternehmen, wobei sich speziell dieN/a'an ku sê Lodge eignet, um sich das Tierschutzprojekt von Dr. Rudi anzusehen, bei dem z.B. verletzte Geparden und andere Wildtiere gepflegt werden, mit dem Ziel diesen ein neues Zuhause zu geben oder diese später wieder auswildern zu können. Wenn Sie am Ende gerne noch vile Aktivitäten unternehmen möchten, können wir Ihnen auch die Onjala Lodge sehr empfehlen. 
Ihre Unterkunft:
komfortabel:
 1x Übernachtung mit Frühstück in einem Bungalow der Immanuel Wilderness Lodge
stilvoll: 1x Übernachtung mit Abendessen und Frühstück in einem Chalet der N/a'an ku sê Lodge (gesprochen: Naankuse)


Namibia Safari. Namibia Selbstfahrerreise.

20. Tag: Fahrt zum Internationalen Flughafen, Abgabe des Mietwagens und Abflug.

Heute heißt es Abschied nehmen von Namibia. Sie machen sich auf den Weg zum Flughafen von Windhoek, von wo aus Sie am Abend nach Hause fliegen.

21. Tag: Ankunft an Ihrem Heimatflughafen am nächsten Tag


Preisübersicht und Leistungen der Namibia Safari "Die Highlights Namibias"

In dieser Tabelle finden Sie eine übersichtliche Darstellung der Reisepreise dieser Selbstfahrerreise je nach Saison und Qualität Ihrer Unterkünfte

Reisezeitraum Kategorie "komfortabel" Kategorie "stilvoll"
Juli - September 2019 leider nicht mehr buchbar leider nicht mehr buchbar
November - Dezember 2019 2.240 € 3.220 €
Januar - März 2020 2.280 € 3.380 €
April - Mai 2020 2.280 € 3.490 €
Juni 2020 2.320 € 3.460 €
Juli 2020 2.370 € 3.620 €
August - Oktober 2020 2.370 € 3.690 €
November - Dezember 2020 2.390 € 3.760 €
Januar - April 2021 2.540 € 4.020 €
Mietwagenkategorie "Mittelklasselimousine mit manuellem Getriebe"
(z.B. Toyota Corolla).
Alle Fahrzeuge mit mobilem Navi.
Upgrade von "Mittelklasselimousine"
zu "Mittelklasselimousine mit Automatik"
(z.B. Toyota Corolla)
Aufpreis: 320,- Euro pro Fahrzeug
Upgrade von "Mittelklasselimousine"
zu "Midsize SUV mit Automatik"
(z.B. Toyota RAV4)
Aufpreis: 840,- Euro pro Fahrzeug
Upgrade von "Mittelklasselimousine"
zu "Midsize SUV mit Allrad und Automatik"
(z.B. Nissan X-Trail)
Aufpreis: 990,- Euro pro Fahrzeug
Upgrade von "Mittelklasselimousine"
zu "Fullsize SUV mit Allrad und Automatik"
(z.B. Toyota Fortuner)
Aufpreis: 1.040,- Euro pro Fahrzeug

* Leistungen dieser Namibia Mietwagenreise:

  • Übernachtungen p.P. im Doppelzimmer, je nach Verfügbarkeit. Saisonale Abweichungen einzelner Unterkünfte  (z.B. Weihnachtszeit oder Ostern) bleiben vorbehalten.
  • Einzelzimmeraufpreis und Kinderpreise je nach Alter auf Anfrage.
  • Bei Überschneidung der angegeben Saisons kommt es zu entsprechenden Preisanpassungen.
  • Verpflegung wie oben angegeben (Ü = Übernachtung, F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen).
  • AVIS Qualitätsmietfahrzeug mit Navi. Der oben angegebene Reisepreis inkl. Mietwagen errechnet sich durch Aufteilung des Mietwagenpreises auf 2 Erwachsene. Aufgrund der zahlreichen Schotterpisten empfehlen wir derzeit die Nutzung eines SUV. Die Reifen einer Mittelklasselimousine leiden hierbei stärker. Bei Reisen zur Regenzeit empfehlen wir Ihnen ein Allradfahrzeug.
  • Umfangreiches Paket für Ihren Mietwagen (inkl. Navi, Inkl. Steuern, Flughafengebühren, unbegrenzte Kilometer, Haftpflicht, Vollkasko und Diebstahlversicherung ohne Selbstbeteiligung (Rückerstattung der Selbstbeteiligung im Schadensfall), 1 Zusatzfahrer). Weiteres Zubehör kann nach Voranmeldung vor Ort bezahlt werden. 
  • Eventuelle Grenzübertritte sind gebührenpflichtig und müssen direkt bei der Übernahme des Fahrzeugs vor Ort angegeben werden.
  • Einwegmieten sind ebenfalls gebührenpflichtig
  • Sicherungsschein für die Absicherung Ihrer gebuchten Reise.
  • Umfangreiche, persönliche Reisebeschreibung mit Anfahrtsbeschreibungen, Hotelbeschreibungen uvm.
  • aktuelle Namibia Straßenkarte
  • 24 h - Rufnummer vor Ort mit deutschsprachigem Ansprechpartner.
  • Für jeden gebuchten Reiseteilnehmer spendet intaba 5.- Euro an ein soziales Projekt in Namibia.

Als Selbstfahrer auf Safari in Namibia

Morgens, wenn das Land erwacht sowie kurz vor Sonnenuntergang, zeigt sich Namibia von seiner schönsten Seite. Die Tiere sind zu dieser Zeit am aktivsten und das Sonnenlicht taucht die Landschaft in wunderschöne, warme, orange Töne!

Insider-Tipps und Hintergrundwissen für Ihre Namibia Safari
Namibia ist berühmt für seine Artenvielfalt und seinen Reichtum an wilden Tieren. So ist es möglich innerhalb nur eines Tages nicht nur Giraffen, Zebras, die „big five“ (Löwe, Leopard, Nashorn, Büffel und Elefant) und eine Vielzahl unterschiedlicher Antilopenarten in freier Wildbahn zu erleben, sondern auch Pinguine, Delfine, weiße Haie und vor allem Wale. Auch die Vogelliebhaber kommen auf Ihre Kosten, Namibia beherbergt die verschiedensten Vogelarten. In Buchhandlungen und in den Nationalparks vor Ort erhalten Sie sehr gute Führer, die es Ihnen erleichtern, die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu finden und selbst zu erkennen. 

Gehen Sie auf Entdeckungsreise und erleben Sie die atemberaubende Tierwelt Namibia:
Die Giraffe ist das höchste Tier der Welt. So hoch, dass wir der Giraffe gleich zwei Fotos gönnen, um ihre Schönheit zur Geltung zu bringen. Die Männchen (Bullen) können bis zu 6 Meter groß werden, die Weibchen (Kühe) sind etwas kleiner. Unser Foto zeigt einen Bullen, der sehr leicht an seinen markanten, dunklen Hörnern am Kopf zu erkennen ist. Die Verständigung der Giraffen erfolgt, im für uns nicht hörbaren Schallbereich. Sie können schneller laufen als man denkt und bringen es auf 55 km/h. Dennoch vermeiden Giraffen den Galopp, da er zu einer tödlichen Gefahr werden kann, wenn sie, z.B. auf de Flucht, stolpern. Giraffen ernähren sich von Blättern, die hoch oben in den Bäumen und Sträuchern wachsen.
Die Big Five haben ihren Namen von den Großwildjägern, die früher Afrika bereisten. Es handelt sich nicht, wie man annehmen könnte, um die fünf größten Tiere Afrikas, es waren vielmehr die fünf Säugetiere, die am schwierigsten zu jagen waren und deren Jagd äußerst gefährlich ist. Eine Begegnung mit Löwe, Leopard, Nashorn, Büffel und Elefant gehört zu den großen Highlight einer Reise nach Namibia.
Der Löwe ist das größte Landraubtier Afrikas. Ausgewachsene Männchen können 225 Kg auf die Waage bringen. Im Unterschied zu anderen Katzen lebt der Löwe im Rudel. Hat ein Männchen eine besonders dunkle und lange Mähne, kann man davon ausgehen, dass er in einem starken und guten Zustand ist. Die Jagd wird in der Regel nachts und zumeist von den Weibchen bestritten. Da Löwen nur 50 km/h schnell sind und dieses Tempo nicht lange halten können, ist es essentiell, sich auf der Jagd gut anzuschleichen. Die Beute wird mit mehreren Sätzen, von denen jeder rund sechs Meter misst, angesprungen. War die Jagd erfolgreich, darf der Rangfolge noch gefressen werden, erst das Männchen, dann die Weibchen und zum Schluss der Nachwuchs.
Einen Leopard selbst im Bush zu entdecken ist unglaublich schwierig. Auch wenn der Einruck durch Fotos immer wieder entstehen kann, Leoparden halten sich nur selten auf Bäumen auf. Dennoch, sie sind in der Lage, eine gerade gerissene, ausgewachsene Antilope auf einen Baum zu ziehen, um die Beute dort vor anderen Raubtieren oder Aasfressern zu schützen. Leoparden sind sehr scheu und leben meistens alleine, oft in felsigen Regionen. Am größten ist die Chance auf eine Begegnung in privaten Wildreservaten, da die Ranger sehr gut wissen, wo die Tiere sich gerne aufhalten. Sollten Sie einen Leopard vor Ihre Kamera bekommen, drücken Sie sofort ab, denn er wird sich rasch abwenden und schnell wieder im Bush verschwinden.
In Namibia gibt es zwei Arten von Nashörnern: Black rhino (Spitzmaulnashorn) und white rhino (Breitmaulnashorn). Das white rhino ist nicht weiß, wie man bei der Übersetzung aus dem Englischen meinen könnte, es handelt sich hierbei lediglich um einen Übersetzungsfehler. Die Buren nannten das Nashorn wegen seines breiten Mauls „wyd“, dies wurde von den Briten als „white“ verstanden und so kam es zu dieser Verwechslung. Das Breitmaulnashorn ist Menschen gegenüber weniger aggresiv als das Spitzmaulnashorn, beide können mit ihrem Horn zu gefährlichen Gegnern werden. Nashörner sehen schlecht, das machen sie unberechenbar. Nashörner sind meist in der Dämmerung und nachts aktiv.
Der afrikanische Büffel, lässt sich z.B. im Krüger Nationalpark sehr gut beobachten. Oft zieht er langsam in kleinen Herden durch den Bush, auf dem Weg zum nächsten Wasserloch oder Fluss, weshalb man ihn schon von Weitem erkennt. Am Wasser angekommen hält er sich doch sehr lange auf, was die Beobachtung ebenfalls vereinfacht. Auch der Büffel zählt nicht ohne Grund zu den „big five“. Er sieht gutmütig aus, besitzt jedoch eine unglaubliche Kraft. Ein markantes Zeichen für den afrikanischen Büffel ist die wulstige Hornschicht an der Stirn. Diese entsteht durch eine vermehrte Zellansammlung, was zur Folge hat, dass die Hörner nach unten gedrängt werden.
Elefanten verdanken die Bezeichnung „Dickhäuter“ ihrer 2 cm dicken Haut. Der Rüssel besteht ausschließlich aus Muskelgewebe und ist eine verlängerte Nase. Sie sind Vegetarier und fressen rund 200 kg am Tag, was dazu führt, dass in Dürreperioden viele Bäume kahl gefressen sind. Teilweise sind Elefanten auch ungewohnt zerstörerisch, wenn sie einen ganzen Baum umknicken, nur um an die schmackhaften Blätter in der Baumkrone zu gelangen. Elefanten wirken meistens sehr gutmütig und ruhig. Sie sind Herdentiere und dabei stets auf den Schutz aller Familienmitglieder bedacht. Seien Sie daher besonders vorsichtig, wenn sich Jungtiere in der Herde befinden und halten Sie mit Ihrem Fahrzeug Abstand! Ein Elefant wird zwar in aller Regel erst drohen (Ohren aufstellen, Kopf schütteln, Prusten) bevor er angreift, doch sollten Sie in diesem Fall sofort Respekt zeigen und langsam weiterfahren. 
Wenn Sie als Selbstfahrer auf Safari gehen, dürfen Sie die vorgeschriebenen Straßen und Wege nicht verlassen. Zudem sind an die strikten Parköffnungszeiten gebunden. Die staatlichen Parks bieten Pirschfahrten an, um auch in der Dämmerung im Bush sein zu können. 
Der Gepard ist das schnellste Landtier der Welt. Er kann bis zu 110 km/h schnell laufen, um seine Beute in meist offenem Gelände zu jagen. Anschließend ist er so erschöpft, das er sich und die Beute in Sicherheit bringen muss, um nicht selbst gejagt zu werden. Man bekommt Geparden leider nur selten zu sehen. Das liegt daran, dass der Gepard, englisch „cheetah“, sehr selten geworden ist. Im Krüger Nationalpark leben beispielsweise nur rund 60 Geparden. Zum Vergleich, es gibt dort ca. 2.000 Leoparden!
Die Artenvielfalt in den Nationalparks und privaten Wildreservaten mit ihren hochwertigen Safari Lodges ist so groß, dass wir Ihnen hier nur ein paar weniger Tiere vorstellen könnten. Freuen Sie sich auf viele Zebras und deren besonders lustigen Nachwuchs. Impala, Kudu und Springbok sind nur 3 von zahlreichen AntilopenartenWarzenschweine werden Sie auch zur heissesten Zeit am Mittag begeistern, wenn sie im Boden nach Nahrung stöbern oder Gras fressen. Wild dogs sind äußerst sozial eingestellte Tiere. Sie jagen stets mit intelligenten Strategien, bei denen sie die Beute einkreisen und hetzen. Mit dem Fressen wird gewartet bis alle Familienmitglieder versammelt sind. Mit etwas Glück sehen Sie Hyänen und Schakale.
Auch Adler und Geier sind keine Seltenheit. Die Geräuschkulisse im Busch wird ohnehin durch die unzähligen Vogelarten geprägt. Besonders in den frühen Morgenstunden, zum Sonnenaufgang, ist dieses Schauspiel besonders schön. Doch achten Sie auch am Straßenrand auf die kleinen Parkbewohner. Schildkröten gehören ebenso zur namibischen Tierwelt, wie der kleine „dung beattle“, der Mistkäfer. Ihm könnte man stundenlang zusehen, wie er sich abmüht eine perfekt geformte Kugel aus Elefantenmist, über Stock und Stein bis nach Hause zu rollen.

Cookies ermöglichen die bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …