Wissenswertes über Südafrika

Wissenswertes über Südafrika

Wussten Sie, ...?

...dass Südafrika dreieinhalb mal so groß wie Deutschland ist, jedoch nur halb so viele Einwohner hat? So können Sie sich leicht vorstellen, wie groß die Bedeutung der Natur hier ist. Allein die Fläche des 1898 von Präsident Paul Kruger zum Schutz der bedrohten Tierwelt errichteten Kruger Nationalparks, entspricht der Fläche von Rheinland-Pfalz.
Die Hauptstadt Südafrikas ist Tshwane (ehemals Pretoria genannt), die eigentlichen Metropolen sind aber Johannesburg, Durban, Kapstadt und Port Elizabeth.
Kapstadt, die südlichste Großstadt Afrikas, die oft auch als „mother city“ bezeichnet wird, ist die älteste Stadt Südafrikas.
Südafrika ist in neun Provinzen eingeteilt. Die Infrastruktur ist ähnlich der in Europa und das Straßennetz ist sehr gut ausgebaut.

Südafrika ist in neun Provinzen eingeteilt, die durch ganz unterschiedliche Landschaften geprägt sind. Man unterscheidet drei charakteristische Landschaftszonen: Das riesige Binnenhochland (highveld), die schmalen Küstenebenen (lowveld) und das Kalaharibecken. Wüsten, Halbwüsten und afrikanische Dornbüsche, üppig grüne Landschaften und farbenfrohe Blumenteppiche, traumhafte Buchten und endlose Sandstrände, Regenwälder und atemberaubende Bergketten, dies alles finden Sie in Südafrika. Nicht umsonst sagt man, Südafrika beherberge eine ganze Welt in einem einzigen Land.
Südafrika beheimatet mehr als 20.000 verschiedene Pflanzenarten, das sind rund 10 % der bekannten Pflanzenarten der Welt.
Klimatisch betrachtet ist Südafrika als Reiseziel das ganze Jahr über interessant. Während es im Landesinneren im Hochsommer (Dezember bis Februar) regnet, fallen in den Küstenregionen die meisten Niederschläge im Winter (Juni bis August). Kapstadt und die Provinz Western Cape sind bekannt für ihr mildes, mediterranes Klima. An der Garden Route regnet es vor allem nachts, weshalb sich hier Regenwälder gebildet haben. In Durban und dem Osten des Landes herrschen subtropische Temperaturen. Generell ist das Klima in Südafrika, durch die Lage am südlichen Wendekreis, überwiegend sonnig und trocken.

Die Geschichte Südafrikas
Im Jahre 1652 ging der Seefahrer und Offizier der Holländisch-Indischen Handelskompanie, Jan van Riebeeck, in der Tafelbucht bei Kapstadt mit 90 Pionieren an Land. Er hatte den Auftrag eine Versorgungsstation für Schiffe, die auf dem Weg nach Indien waren, zu errichten. Er stieß schnell auf Einheimische mit dunkler Hautfarbe, es waren San und Khoikhoi, die Ureinwohner Südafrikas. Abwertend wurden Sie von den Holländern Hottentotten genannt. Die Ureinwohner wurden verfolgt und zogen sich immer weiter in unfruchtbare Gegenden zurück. Später kamen mehr und mehr Bauern, zumeist aus den Niederlanden, die sich auf der Suche nach Farmland immer weiter von Westen nach Osten ausbreiteten. Als Anfang des 19. Jh. die Briten in Kapstadt die Macht übernahmen, zogen die Bauern (Buren) noch weiter Richtung Osten, um dem britischen Einfluss zu entgehen. Man bezeichnete diese Buren auch als Voortrekker. Zu dieser Zeit wurde der Osten Südafrikas größtenteils von den Zulu beherrscht, deren Anführer Shaka Zulu hieß. Verhandlungen mit den stolzen Zulu blieben ohne Erfolg und es kam zu kriegerischen Auseinandersetzungen. Nach zahlreichen Niederlagen der Voortrekker, kam es am 18. Dezember 1838 zu einer Wende. Eine Wagenburg aus 64 Ochsenkarren wurde von 15.000 Zulu umzingelt. Es starben 3.000 Zulus aber kein einziger Weißer. Der Fluss an dem dies stattfand wurde daraufhin Blood River genannt. Die Buren interpretierten den Sieg als Zeichen Gottes und sahen sich selbst auserwähltes Volk. Dieser Stolz gipfelte später in den Apartheidsgesetzen. 1948 siegte bei den Wahlen die burische Nationale Partei, die die Apartheit einführte. 1964 wurden acht schwarze Untergrundführer zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, darunter Nelson Mandela. 1990 wurde er von Präsident Frederik Willem de Klerk aus der Haft entlassen, da dieser dem Druck von Außen nicht mehr stand halten konnte. Der friedliche Wandel konnte beginnen. Nelson Mandela wurde am 10. Mai 1994 als erster schwarzer Präsident vereidigt, das Ende der Apartheid und der Anfang der Demokratie. 

Heute ist Südafrika eine Präsidialrepublik mit föderalen Elementen.

 

Das heutige Südafrika - Die Regenbogennation! 
Südafrika ist bekannt als „rainbow nation“, was auf die zahlreichen Kulturen und die verschiedenen Hautfarben zurückzuführen ist. 

Die noch junge Demokratie Südafrikas ist geprägt von starken Kontrasten. Den Wohngebieten der wohlhabenden Bevölkerung stehen die ärmlichen „townships“ der Schwarzen gegenüber. Auf Urlauber wirken diese Unterschiede manchmal bedrückend. Gespräche mit Einheimischen sind hilfreich, die unterschiedlichen Kulturen, Sichtweisen und Werte von Schwarzen und Weißen kennenzulernen und zu verstehen. 
Seit dem Ende der Apartheid wurde Sorge dafür getragen, dass dunkelhäutige Kinder die selbe Schulbildung erhalten, wie weiße Kinder und die Karrierechancen allen offen stehen. Sie werden beim Einkaufen feststellen, dass Luxusgüter ungefähr dieselben Preise haben wie in Europa, während lebensnotwendige Artikel, wie z.B. Lebensmittel oder auch Kinderkleidung deutlich günstiger sind. 
Es leben rund 47 Millionen Menschen im Land am Kap, davon sind ca. 37 Mio. schwarzer Hautfarbe, 4,2 Mio. Weiße, 4 Mio. Coloureds und 1,1 Mio. Inder und Asiaten. 
Die Vielfalt des Landes zeichnet sich auch durch die elf offiziellen Amtssprachen aus. Der überwiegende Teil der Bevölkerung spricht Englisch, welches die Kinder bereits, neben ihrer jeweiligen Muttersprache, in der Schule lernen. Die drei am häufigsten gesprochenen Muttersprachen in Südafrika sind isiZulu, isiXhosa und Afrikaans. Afrikaans klingt keinesfalls wie eine traditionelle afrikanische Sprache, sondern wie eine Mischung aus Holländisch, Deutsch und Englisch. 
Die Südafrikaner gestalten ihren Alltag deutlich entspannter als z.B. die Mitteleuropäer. In jedem Fall werden Sie erleben, wie unglaublich freundlich und zuvorkommend die Menschen hier sind oder wie sehr man sich um Sie bemüht.
Wundern Sie sich nicht, wenn ihr Mietwagen eines morgens frisch gewaschen vor Ihrer Unterkunft steht. Sie werden gerade in sehr persönlich geführten Unterkünften während Ihrer Südafrika Mietwagenreise oder Ihrer geführten Südafrika Reise einen Service erleben, den Sie nicht erwartet hätten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ferienwohnung

Cookies ermöglichen die bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …