Uganda Kleingruppenreise

Uganda Kleingruppenreise „Gorilla“, 14 Tage, deutschsprachig geführt, ab 1 Teilnehmer!

Sie haben den afrikanischen Kontinent schon bereist und träumen nun von einer Reise ins sehr ursprüngliche Uganda? Sie wollten schon immer Gorillas beobachten? Dann wird es Zeit für diese Uganda Kleingruppenreise mit atemberaubendem Programm. Folgende Höhepunkte erwarten Sie:

  • Eine Erlebnistour durch Ugandas Hauptstadt Kampala
  • Erfahren Sie im Ziwa-Schutzgebiet mehr über die Bemühungen Breitmalnashörner wieder anzusiedeln
  • Erleben Sie eine Pirschfahrt im Geländewagen und eine Wassersafari per Boot auf dem Victoria-Nil im Murchison-Falls-Nationalpark
  • Besuchen Sie im Kibale-Nationalpark das Regenwaldgebiet mit 13 Primatenarten
  • Eine sagenhafte Tierwelt erwartet Sie im Queen-Elizabeth-Nationalpark, per Bootstour und Pirschfahrt
  • In Bushenyi, einer afrikanischen Kleinstadt, den Alltag der Menschen hautnah miterleben
  • Ausblicke auf 4.000 m hohe Vulkane weisen Ihren Weg nach Ruanda
  • 2 Tage im Parc National des Volcans, wo mehr als 50 % der Weltpopulation an Berggorillas leben

Reiseverlauf Uganda Kleingruppenreise „Gorilla“

1. Reisetag:

Die Koffer sind gepackt, nun geht es los. Von Ihrem Wunschflughafen in Deutschland fliegen Sie über Brüssel nach Uganda. Spät abends, gegen 22.45 Uhr, landen Sie auf dem Flughafen von Entebbe, wo Sie von Ihrem Reiseleiter freudig erwartet werden. Bis ins Hotel ist es nicht weit.

  • Route: Los geht’s!
  • Unterkunft: The Boma Hotel. Das The Boma Hotel liegt etwas außerhalb von Entebbe und nicht weit entfernt vom Flughafen. Klein, aber fein, versprüht es den Charme der 1940er Jahre, bietet dabei aber den Komfort der heutigen Zeit. Eine gepflegte Gartenanlage mit tropischen Pflanzen und einem kleinen Swimmingpool lädt zum Ausruhen ein. Sie übernachten in einem der 15 afrikanisch dekorierten Zimmer mit Gartenblick.

2. Reisetag:

Sie besuchen ein spannendes Projekt ca. 40 Kilometer westlich von Kampala, das Waisenkinder durch Bildungspatenschaften unterstützt. In der Social Innovation Academy, kurz »SINA«, werden unter anderem Häuser aus Plastikflaschen gebaut und Bodenbeläge aus Eierschalen. Vielleicht haben ja auch Sie eine Idee, was als Nächstes verwirklicht werden könnte. Anschließend geht es weiter nach Kampala, wo Sie sich die Gaddafi-Moschee sowie den Lubiri-Palast anschauen.

  • Route: Erste Einblicke in Kampala
  • Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.
  • Unterkunft: Cassia Lodge. Die Cassia Lodge liegt auf dem Buziga Hill, einem der höchsten Hügel Kampalas, in der Nähe des Victoriasees. Vom Restaurant und der Bar, aber auch vom Balkon Ihres Zimmers können Sie den Blick über den Victoriasee und die Stadt Kampala schweifen lassen. Sie übernachten in einem der 20 komfortablen und geräumigen Zimmer, die im Safaristil eingerichtet sind. Nach einem erlebnisreichen Tag können Sie sich im Swimmingpool entspannen.

3. Reisetag:

Die Reise in das »wahre« Afrika beginnt. Durch zahlreiche Dörfer und Buschlandschaft fahren Sie in das Ziwa-Nashorn-Schutzgebiet, wo seit 1997 die in freier Wildbahn ausgestorbenen Breitmaulnashörner wieder in ihrem ursprünglichen Lebensraum angesiedelt werden. Die Gehege sind so weitläufig, dass Sie sicherlich den einen oder anderen Dickhäuter aus nächster Nähe beobachten können. Und wer es genau wissen will, dem erzählen die Ranger gern von ihrer Arbeit. Im Anschluss geht es weiter zum Murchison-Falls-Nationalpark.

  • Route: Dickhäuter ganz nah im Ziwa-Nashorn-Schutzgebiet
  • Verpflegung: Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
  • Unterkunft: Paraa Safari Lodge. Die Paraa Safari Lodge liegt mitten im Murchison-Falls-Nationalpark und in der Nähe der beeindruckenden Murchison-Wasserfälle. Abseits des Massentourismus und direkt in der Natur können Sie hier das wahre Afrika entdecken. Die Zimmer sind in warmen Naturfarben gehalten und sehr geräumig. Eine kleine Veranda lädt ein zur Entspannung nach einem aufregenden Tag. Oder Sie springen zur Abkühlung in den Pool und genießen beim Baden den Blick auf den Fluss.

4. Reisetag:

Vier Stunden Abenteuer verspricht die Safari im 4WD-Geländewagen. Und manchmal sind Sie ganz nah dran. An Elefanten und Büffeln, an Löwen und an den vor allem im Murchison-Falls-Nationalpark vorkommenden Uganda-Kob-Antilopen und Rothschild-Giraffen. Und was Sie vom Safariwagen aus nicht sehen, das sehen Sie dann, wenn Sie nachmittags fast drei Stunden auf dem Fluss schippern: Flusspferde und Nilkrokodile. Und wo immer Sie gerade sind, auf dem Land oder auf dem Wasser, immer begleitet Sie eine Geräuschkulisse von ca. 450 Vogelarten.

  • Route: Auf Safari im Murchison-Falls-Nationalpark
  • Verpflegung: Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute Frühstück, Mittag- und Abendessen.
  • Unterkunft: Paraa Safari Lodge [Folge ÜN]. Die Paraa Safari Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

5. Reisetag:

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen Sie den Murchison-Falls-Nationalpark und fahren südwärts, entlang des Albert-Sees, durch Plantagenlandschaft und tropischen Regenwald, bis Sie nach Fort Portal kommen. Aufgrund unterschiedlicher Höhenlagen gibt es hier Pflanzen und Bäume in Hülle und Fülle, auch epiphytisch wachsende Pflanzen wie Geweihfarne, Begonien und Orchideen. Und außerdem zahlreiche Primaten, zum Beispiel den seltenen Roten Colobus sowie Vollbartmeerkatzen.

  • Route: Fort Portal
  • Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück, einem Picknick gegen Mittag und dem Abendessen.
  • Unterkunft: Kluges Gästefarm. Kluges Gästefarm liegt zwischen Papyruswald und tropischem Regenwald in den Ausläufern des Ruwenzori-Gebirges und wird von dem ugandisch-deutschen Ehepaar Mariam und Stefan Kluge geleitet. Das Essen ist hier besonders frisch und lecker, denn Gemüse und Obst kommen aus dem hauseigenen Garten. Sie schlafen in einem der Bungalows mit Blick auf die Ruwenzori-Berge. Aber vorher empfehlen wir noch einen Sprung in einen der beiden Swimmingpools oder Schwitzen in der Sauna.

6. Reisetag:

Nicht im Preis eingeschlossen, aber unbedingt empfehlenswert: Gehen Sie auf Pirsch im Kibale-Nationalpark. Die Prämie: unsere nächsten Verwandten, die Schimpansen, ganz nah. Garantieren können wir das natürlich nicht, ist ja kein Zoo. Aber: Ihr einheimischer Naturführer kennt die bevorzugten Futter- und Schlafplätze in den dichten Wäldern und kann schon aus der Ferne am Geräusch erkennen, ob Schimpansen, Rotschwanz-Meerkatzen, Stummelaffen oder andere Primaten unterwegs sind. Und: Die erfahrenen Führer kennen viele der rund 800 eigentlich scheuen Schimpansen so gut, dass sie ihnen Namen gegeben haben. Die Chancen stehen also nicht schlecht, welche zu sehen, statistisch gesehen bei 90 Prozent. Vogelliebhaber können sich auf 325 hier registrierte Arten freuen. Nach der Schimpansen-Wanderung unternehmen sie eine zwei- bis dreistündige Wanderung im Bigodi Wetland Reserve, einer weiten Sumpflandschaft, die ein wahres Eldorado für Wasservögel ist.

  • Route: Schimpansen im Kibale-Nationalpark
  • Verpflegung: Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute das Frühstück und ein traditionelles Mittagessen.
  • Unterkunft: Kluges Gästefarm [Folge ÜN]. Kluges Gästefarm ist auch heute Ihre Unterkunft.

7. Reisetag:

Sie fahren weiter in Richtung Süden, überqueren den Äquator und sind dann auch gleich im Queen-Elizabeth-Nationalpark, der von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt wurde und zu Recht behauptet, zu den artenreichsten Nationalparks Afrikas zu zählen. Rund 100 Säugetier- und mehr als 500 Vogelarten versprechen großartige Safari-Erlebnisse. Auf einer kurzen Pirschfahrt können Sie außerdem Elefanten, Büffel und verschiedene Antilopenarten entdecken. Bevor Sie Ihre Unterkunft erreichen, halten Sie noch an einer Kaffeeplantage, die von einer lokalen Frauenkooperative betrieben wird. Der ökologisch angebaute Kaffee wird in kompletter Handarbeit produziert und Sie erfahren hier alles von der Herstellung bis hin zum fertig gebrühten Kaffee. Am Ende der Tour dürfen Sie den edlen Tropfen natürlich auch probieren, viel frischer werden Sie echten afrikanischen Kaffee kaum bekommen.

  • Route: Queen-Elizabeth-Nationalpark
  • Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Abendessen.
  • Unterkunft: Kingfisher Lodge. Die Kingfisher Lodge Kichwamba befindet sich in der Nähe des Queen-Elizabeth-Nationalparks. Von dieser Unterkunft aus haben Sie eine atemberaubende Sicht auf den Großen Grabenbruch und den Nationalpark. Mit etwas Glück können Sie sogar Elefanten in einigen Hundert Metern Entfernung beobachten. Die Zimmer sind komfortabel und geräumig und sehen aus wie eine afrikanische Hütte – ein Afrikaerlebnis pur also.

8. Reisetag:

Ein weiteres Highlight erwartet Sie: eine morgendliche Pirschfahrt im Queen-Elizabeth-Nationalpark. Elefanten, Kaffernbüffel, Wasserböcke, Antilopen und noch vieles mehr gibt es heute zu sehen. Aber es wird noch besser, denn am Nachmittag unternehmen Sie eine ca. dreistündige Bootstour auf dem Kazinga-Kanal. Hier lebt die wohl größte Nilpferdpopulation Afrikas, und einige davon bekommen Sie bestimmt vor die Linse. Und wer es kleiner mag: In der Uferregion gibt es unzählige Vögel, darunter Kronenkraniche und Malachit-Eisvögel. Das i-Tüpfelchen kommt dann am Abend: einer der glutroten Sonnenuntergänge, für die Afrika berühmt ist.

  • Route: Queen-Elizabeth-Nationalpark
  • Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Abendessen.
  • Unterkunft: Kingfisher Lodge [Folge ÜN]. Die Kingfisher Lodge Kichwamba ist auch heute Ihre Unterkunft.

9. Reisetag:

Heute begeben Sie sich auf eine sehr interessante Reise vom Queen-Elizabeth-Nationalpark in Richtung Bwindi-Impenetrable-Nationalpark im Südwesten Ugandas; dicht an den Grenzen zu Ruanda und dem Kongo. Sie durchfahren einen wunderschönen Teil des Landes, der auch als »Schweiz von Afrika« bekannt ist. Die Landschaft wechselt von Savanne über Sumpf zu Regenwald, immer mit der Kulisse der Virunga-Berge im Hintergrund. Der Weg führt vorbei an Dörfern und kleinen Städten, bis Sie schließlich in einem dieser Orte Rast machen. Wie sieht das typische ugandische Kleinstadtleben aus? Auf einer Farm machen Sie sich selbst einen Eindruck und erhalten tiefe Einblicke in den Alltag der Dorfbewohner. Wer selbst mit anpacken möchte, darf gerne beim Zubereiten von Kochbananen helfen. Sobald der Hunger einsetzt, ist es Zeit für das Mittagessen, denn mindestens einmal sollen Sie so essen wie »bei Muttern«. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft in der Nähe des Bwindi-Impenetrable-Nationalparks, können Sie die Gorillas schon hören? Entspannen Sie noch etwas in Ihrer Unterkunft und ruhen Sie sich aus, bevor es morgen auf die Suche nach unseren haarigen Verwandten geht.

  • Route: Kleinstadtleben in Bushenyi und Kabale
  • Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Mittagessen. Mittags wird Ihnen Matoke, ein ugandisches Nationalgericht aus Kochbananen, serviert.
  • Unterkunft: Chameleon Hill Lodge. Die Chameleon Hill Lodge liegt südlich vom Bwindi-Nationalpark am Mutanda-See. Die Unterkunft fällt besonders durch ihre bunten Farben und verschiedenen Formen auf und macht durch diese Vielfalt ihrem Namen alle Ehre. Ihr buntes Chalet ist gemütlich eingerichtet und verfügt über einen eigenen kleinen Garten mit Veranda. Sowohl von der grünen Gartenanlage der Lodge als auch von der Dusche mit Panoramafenster haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den See mit den dahinter liegenden Vulkanen. Probieren Sie die Spezialitäten des Hauses: Brot aus dem Holzofen, selbstgemachtes Müsli und Obst und Gemüse aus eigenem Anbau.

10. Reisetag:

Es ist optional und nicht ganz preiswert, aber eine einmalige Gelegenheit, die Gorillas in freier Wildbahn zu sehen – und das nur wenige Meter von Ihnen entfernt. Pro Tag werden nur maximal acht Personen an eine der insgesamt elf an Menschen gewöhnten Gorillafamilien herangelassen. Nach einer kurzen Einweisung durch die speziell ausgebildeten Ranger machen Sie sich auf die Suche nach den sanften Riesen. Da die Gorillas in einem recht großen Revier umherwandern und frei sind zu tun, was sie wollen (im Gegensatz zu ihren Verwandten im Zoo), gibt es leider keine Garantie, sie auch wirklich zu sehen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, denn die Ranger folgen den Fressspuren und wissen, wo sich die Gorillafamilie am Tag zuvor aufgehalten hat. Also nichts wie hinterher durch den unwegsamen Dschungel - Sie werden es mit Sicherheit nicht bereuen.

  • Route: Auf zu den Gorillas im Bwindi-Impenetrable-Nationalpark!
  • Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis enthalten.
  • Unterkunft: Chameleon Hill Lodge [Folge ÜN]. Die Chameleon Hill Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

11. Reisetag:

Gestalten Sie diesen Tag ganz nach Ihrem Gusto. Ein Highlight dieser Region sind die Goldmeerkatzen im Mgahinga-Gorilla-Nationalpark, deren einziger Lebensraum sich aufgrund der Abholzung auf die Virungas beschränkt. Nach dieser Wanderung wissen Sie, dass es sich hierbei nicht um Katzen, sondern um Primaten mit goldgelber Behaarung auf dem Rücken und im Gesicht handelt. Ein weiterer interessanter Ausflug ist der Batwa-Trail, auf dem Sie von einem Batwa-Jäger in die alte Lebensweise der sogenannten »Waldmenschen« eingeführt werden. Hier erfahren Sie hautnah, wie man im Dschungel Feuer macht, Hütten baut und Nahrung erbeutet. Wenn Sie heute den Gorillas einen Besuch abstatten möchten, können Sie auch eine zusätzliche Gorilla-Wanderung unternehmen. Der Gorilla-Tourismus ist ein erfolgreiches Modell, um den Lebensraum der Gorillas nachhaltig zu schützen. So konnte die Population dieser seltenen Art kontinuierlich wachsen und gleichzeitig profitieren die Dorfgemeinden rund um die Nationalparks von der Schaffung von Arbeitsplätzen.

  • Route: Bwindi-Impenetrable-Nationalpark
  • Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.
  • Unterkunft: Chameleon Hill Lodge [Folge ÜN]. Die Chameleon Hill Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

12. Reisetag:

Winken Sie den Gorillas noch einmal zum Abschied, bevor es heute weiter geht zum Lake-Mburo-Nationalpark. Auf dem Weg erzeugen viel bewirtschaftete Berge und tiefe Täler ein schönes Muster in der sonst grünen üppigen Landschaft der Gorilla Highlands. Es ist erstaunlich, wie die Menschen die steilen Berghänge bearbeiten und dort Irish Potatoes, Kohl, Zwiebeln und Tee anbauen. Unterwegs werden Sie noch einmal die kulinarische Vielfalt Ugandas im Igongo Kulturzentrum erleben und können hier zu Mittag essen. So können Sie sich selbst von den lokalen Agrarprodukten überzeugen lassen. Teil des Kulturzentrums ist ein sehenswertes Museum, was sich dem Ankole-Königreich widmet. Am Nachmittag erreichen Sie den Lake-Mburo-Nationalpark und begeben sich auf eine ca. zweistündige Pirschfahrt. Bekannt ist dieser Park vor allem wegen der großen Population von Steppenzebras und einer Vielzahl an Wasservögeln, die in den Sumpf- und Papyrusgebieten des Sees gute Brutstätten finden, wie z.B. der seltene Schuhschnabel.

  • Route: Lake-Mburo-Nationalpark
  • Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis enthalten.
  • Unterkunft: Rwakobo Rock Lodge. Die familiengeführte Rwakobo Rock Lodge besticht durch ihre Lage auf einem erhöhten Felsen vor den Toren des Lake-Mburo-Nationalparks. Vom gesamten Gelände ist der Ausblick auf die grüne Landschaft beeindruckend. Nach einem erlebnisreichen Tag erwarten Sie Zimmer in einzeln stehenden Strohdachhütten oder in einem größeren Gebäude mit insgesamt fünf Zimmern, welche liebevoll mit rustikalen Holzmöbeln eingerichtet sind. Das Restaurant ist an einem Wasserloch gelegen – mit etwas Glück stillen hier Zebras, Impalas oder Buschböcke ihren Durst während Sie die Spezialitäten des Hauses probieren.

13. Reisetag:

Die Reise neigt sich leider langsam dem Ende. Um zum Startpunkt Entebbe zurückzukommen, führt Sie der Weg heute weiter Richtung Osten. Doch zuvor unternehmen Sie noch eine Safari zu Fuß im Lake-Mburo-Nationalpark, die Sie mit etwas Glück ganz nah an die nur hier lebenden Topis, Oribis und Impalas, die zur Namensgebung der Hauptstadt Kampala beigetragen haben, heranführt. Am Mittag passieren Sie auf dem Rückweg nach Entebbe erneut den Äquator – haben Sie schon den Wasserstrudeltrick gemacht? Die Corioliskraft ist ausgiebig physikalisch untersucht worden und bestimmt kein Mythos, aber tritt sie hier wirklich in Erscheinung? Machen Sie sich selbst ein Bild. Zurück in Entebbe können Sie den Tag ganz entspannt am Victoriasee ausklingen lassen. Der größte See Afrikas, und der zweitgrößte Süßwassersee der Erde, wirkt fast so als stünde man vor einem Ozean. Probieren Sie hier doch mal einen frisch gegrillten Tilapia, eine regionale Delikatesse.

  • Route: Zurück nach Entebbe und zum Victoriasee
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
  • Unterkunft: The Boma Hotel [Folge ÜN]. Das The Boma Hotel ist auch heute Ihre Unterkunft.

14. Reisetag:

Gut ausgeruht und frisch gestärkt starten Sie in den letzten Tag Ihrer Reise. An diesem Vormittag nehmen wir Sie mit auf eine gemächliche Kanufahrt im Mabamba-Sumpf, eine weitgehend verlandete Bucht des Victoriasees, die nur zwölf Kilometer von Entebbe entfernt liegt. Falls sich der schüchterne Schuhschnabel, eine von Ugandas Ikonen, bisher noch nicht auf Ihrer Reise gezeigt hat, haben Sie heute erneut eine Chance, ihn und viele andere Vogelarten zu beobachten. Die ortsansässigen Fischer der Inseln Bussi und Mabamba haben sich zu einer Kooperative zusammengeschlossen und die Einnahmen aus den geführten Touren kommen der Gemeinde zugute. Anschließend haben Sie Zeit, sich auszuruhen und zu erfrischen, bevor sie am späten Nachmittag zum Flughafen gebracht werden. Voraussichtlich gegen 21 Uhr bzw. 22 Uhr fliegen Sie von Entebbe nach Brüssel und weiter nach Deutschland.

  • Route: Mabamba-Sumpf und Abschied nehmen
  • Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis enthalten.

15. Reisetag:

Nach der Landung auf Ihrem Wunschflughafen in Deutschland reisen Sie am Vormittag weiter in Ihren Heimatort.

  • Route: Ankunft zu Hause

Leistungen:

  • Höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Brussels Airlines ab/bis Deutschland über Brüssel nach Entebbe und zurück. Mögliche Abflughäfen nach Verfügbarkeit: Berlin, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz
  • Übernachtungen in Hotels und Lodges
  • Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen und 1 x Picknick, 6 x Abendessen
  • 3 Safaris im 4WD-Geländewagen: im Murchison-Falls-NP, Queen-Elizabeth-NP und Lake-Mburo-NP; 2 Bootsfahrten: auf dem Victoria-Nil und auf dem Kazinga-Kanal; 1 Kanufahrt auf dem Mabamba Swamp; 2 Safaris zu Fuß: im Bigodi Wetland Reserve und im Lake-Mburo-NP
  • Inspirationen holen in der Social Innovation Academy
  • Bei einer Frauen-Kooperative in den Genuss von selbstangebautem Kaffee kommen
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen und Hinweis:

  • Einzelzimmerzuschlag: 799 €
  • Gorilla-Wanderung im Bwindi-Impenetrable-NP: 570 €. Schimpansen-Wanderung im Kibale-NP: 130 €. Jeweils in Begleitung eines Englisch sprechenden Rangers. Bitte teilen Sie uns bei der Buchung die Anzahl der gewünschten Gorilla-Wanderungen mit und ob Sie an der Schimpansen-Wanderung teilnehmen möchten.
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Möglicher Abflughafen: Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 299 €. Möglicher Abflughafen: Zürich
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 1.700 €
  • Hinweis: Für die Einreise nach Uganda ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung erforderlich.

Reisetermine und Preise:

Abreise Rückkehr Preis p.P. im DZ
05.01.2019 18.01.2019 4399,- €
15.06.2019 29.06.2019 4499,- €
27.07.2019 10.08.2019 4699,- €
03.08.2019 17.08.2019 4699,- €
10.08.2019 24.08.2019 4699,- €
07.09.2019 21.09.2019 4499,- €
21.09.2019 05.10.2019 4299,- €
05.10.2019 19.10.2019 4199,- €
30.11.2019 14.12.2019 4299,- €
04.01.2020 18.01.2020 4499,- €
18.01.2020 01.02.2020 4199,- €
01.02.2020 15.02.2020 4199,- €
15.02.2020 29.02.2020 4499,- €
Cookies ermöglichen die bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …