"Erongo"

Foto: Übergang der Namibia Wüste in den Atlantik

Namibia Kleingruppenreise „Erongo“

17 Tage, nur 1-12 Teilnehmer, inkl. Flüge, Safaris und hochwertigem Programm.

Auf dieser geführten Kleingruppenreise erleben Sie dieselben Sehenswürdigkeiten und Nationalparks, wie auf der klassischen Rundreise "Die Dünen von Sossusvlei", jedoch sind hier Unterkünfte mit Nähe zu schönen Wanderwegen eingeplant, so dass Sie die faszinierende Natur Namibias oft zu Fuß entdecken. So z.B. die einzigartige Landschaft der Otavi-Berge, die Formationen der Fransfontein-Berge und das vulkanische Erongo-Gebirge, wo seit Millionen Jahren der Bitterbusch wächst. Sie sollten gerne aktiv sein, es ist jedoch keine Reise für die man eine besonders gute Fitness benötigt.
Selbstverständlich erleben Sie auch den Etosha Nationalpark, die Dünen von Sossusvlei und Swakopmund.

Die Stationen Ihrer Reise in Bildern

1. Reisetag: Endlich los!

Heute startet dein Flieger nach Namibia, ins Land der unendlichen Weite.

2. Reisetag: Weites Land Namibia

Deine Reiseleitung freut sich auf dich und nimmt dich nach der Landung am Flughafen von Windhoek in Empfang. Dein heutiges Ziel ist das Ouhave Country Home. Spätestens nach deiner Ankunft auf der Familienfarm umfängt dich die namibische Gemütlichkeit. Nachmittags erkundest du gemeinsam mit deiner Reiseleitung während einer etwa einstündigen Wanderung das Farmgelände von Ouhave. Strecke abends die Beine aus und lass’ den Tag gemütlich ausklingen.

Unterkunft: Ouhave Country Home
Die Familienfarm Ouhave Country Home nordöstlich von Windhoek wird von Bianca und Hans Sohrada liebevoll in zweiter Generation geführt. Neben selbst gezüchteten Nguni-Rindern fühlen sich hier auch Ziegen und Pekanussbäume sichtlich wohl. Von den Veranden der sieben Bungalows genießt du einen wunderbaren Blick auf die weitläufige Farm mit herrlichem Garten, grünem Rasen und Swimmingpool. Restaurant und Bar finden sich im Hauptgebäude aus roten Backsteinen. Und wenn du unter einem zuverlässig wahnwitzigen Sternenhimmel schlafen möchtest, kannst du einfach deine Matratze auf das Bungalowdach mitnehmen.

Verpflegung: Ein Frühstückspaket sowie das Abendessen sind im Preis enthalten.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 300 km.

3. Reisetag: Entdeckungen auf Ouhave

Typisch namibisch: Gleich morgens startest du  direkt vor deiner Haustür zu einer zweistündigen, geführten Wanderung durch die Buschsavanne. Während du das weitläufige Farmgelände mit seinen vielen Akazien entdeckst, erfährst du von deinem lokalen Reiseleiter oder deiner Reiseleiterin viel Wissenswertes über einheimische Pflanzen und Bäume. Wenn die Sonne ihre wärmsten Strahlen schickt, entspannst du dich am besten in deiner Unterkunft. Während einer etwa 1½-stündigen nachmittäglichen Rundfahrt über das Farmgelände erfährst du so einiges über das landestypische Farmleben und auch den Anbau von Gemüse, welches für den Eigenbedarf genutzt wird und natürlich in der leckeren, typischen Farmküche Verwendung findet. Überdies wird Luzerne angebaut, denn auch die Farmtiere sollen genug zu Fressen haben. Danach geht es zu den Nguni-Rindern, die aufgrund der vielfältigen Farben und Muster ihres Felles unverwechselbar sind. Wusstest du, dass diese Tiere in Namibia vor allem für ihre Widerstandsfähigkeit bekannt sind? Hans Sohrada erzählt Geschichten aus seinem Alltag und lässt dich gern an seinem Wissen über den Alltag auf einer Farm teilhaben.

Unterkunft: Ouhave Country Home [Folge ÜN]
Das Ouhave Country Home ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten.

4. Reisetag: In die Berge

Auf dem Weg immer weiter in den Norden siehst die für die Gegend typischen Termitenhügel. Das Landschaftsbild verändert sich allmählich, und facettenreiche Bergformationen sind nun deine Begleiter. Lass’ dich in den Bann ziehen von der Weite des Landes und der beruhigenden Wirkung der nahezu unberührten Natur. Am Nachmittag triffst du in deiner Unterkunft ein.

Unterkunft: Ohange Lodge
Die Ohange Lodge erwartet dich auf halber Strecke zwischen Otavi und Tsumeb in den Otavi-Bergen. In relaxter Atmosphäre wirst du hier von dem herzlichen Gastgeberpaar Karla und Justus Brits umsorgt. Die zehn strohgedeckten Natursteinbungalows sind in warmen Erdtönen mit traditionellen Elementen gestaltet. Vom Pool mit Schatten spendendem Patio schaut man direkt auf die Otavi-Berge. In der Sprache der Herero bedeutet »Ohange« so viel wie Frieden. Gemäß diesem Motto bietet die Lodge Erholung pur. Freue dich auf einen fantastischen Blick in die weite Landschaft, gelegen zwischen Marula- und Tambotibäumen und einer von Tieren gut besuchten Wasserstelle.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive. Das Abendessen findet bei schönem Wetter unter freiem Sternenhimmel mit direktem Blick auf die beleuchtete Wasserstelle statt.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 280 km.

5. Reisetag: Otavi-Berge

Zusammen mit deiner Reiseleitung und einem fachkundigen Ranger oder Rangerin erkundest du vormittags den afrikanischen Busch per pedes. Während der etwa 1½-stündigen Safari zu Fuß durch den Wildpark siehst du verschiedene Vertreter der namibischen Pflanzen- und Tierwelt wie Warzenschwein, Schakal und Pavian. In den hohen Bäumen präsentiert sich eine vielfältige Vogelwelt. Die Mittagszeit verbringst du in der Unterkunft, bevor es am Nachmittag auf eine 2½-stündige Safari im offenen Geländewagen durch den privaten Wildpark geht. Mit etwas Glück zeigen sich dir verschiedenste Antilopenarten vom mächtigen Eland über Kudu und Kronenducker bis hin zum winzigen Steinböckchen.

Unterkunft: Ohange Lodge [Folge ÜN]
Die Ohange Lodge ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen sind inklusive.

6. Reisetag: Etosha-Nationalpark

Durch das Von Lindequist Gate, dem östlichen Eingang zum Etosha, geht es auf Pirsch in Namibias berühmtesten Nationalpark. Dem Etosha-Park verleiht die offene Vegetation einen ganz besonderen Reiz, da die Tiere kaum von Büschen oder Bäumen verdeckt werden. Elefant, Gnu, Oryxantilope, Löwe, Zebra, Giraffe, Strauß und Spitzmaulnashorn: sie alle leben im Etosha-Nationalpark, und alle willst du entdecken. So oft es geht steuerst du Wasserlöcher an und beobachtest Springböcke, Zebras, Oryxantilopen und Elefanten beim Baden und Trinken. In der Umgebung der Wasserstelle Klein-Namutoni sieht man übrigens häufig die kleinen Damara-Dikdiks am Wegesrand stehen. Erst kurz vor Sonnenuntergang verlässt du den Park.

Unterkunft: Etosha Village
Das Etosha Village liegt direkt am gleichnamigen Nationalpark, vor dem Andersson-Tor bei Okaukuejo. Die komfortablen Bungalows sind im Stil eines landestypischen Dorfes angeordnet. Dank der großen Fensterfront und deiner privaten Veranda wirst du dich fühlen, als seist du mitten in der Buschsavanne. Gönne dir eine erfrischende Auszeit im Swimmingpool oder lass dich mit einem reichhaltigen Buffet verwöhnen. Wer am Tag noch nicht genug bekommen hat, kann nach Einbruch der Dunkelheit Kudus, Duckerantilopen und andere Wildtiere beobachten, die recht häufig auf einen Drink am beleuchteten Wasserloch vorbeikommen.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 300 km.  

7. Reisetag: Auf Pirsch

Los geht’s zu einer ganztägigen Fahrt durch den Etosha-Nationalpark! Die meiste Zeit hälst du dich in der Nähe von Wasserlöchern auf und beobachtest Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus, Antilopen und vielleicht sogar Löwen oder Leoparden, die hier ihren Durst stillen. Deine Reiseleitung kennt den Nationalpark wie die eigene Westentasche und steuert die Wasserstellen mit den besten Fotomotiven an. Im Laufe des Tages fährst du ein Stück an der ausgetrockneten Etosha-Salzpfanne entlang. Die Luftspiegelungen am Horizont der sich kilometerweit nach Norden erstreckenden Pfanne sind ein faszinierendes Schauspiel.

Unterkunft: Etosha Village [Folge ÜN]
Das Etosha Village ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.  

8. Reisetag: Fransfontein-Berge

Weil es so schön war geht es erneut auf Pirsch in den Etosha-Nationalpark. Gerade in der Frühe, bevor die Mittagshitze alle Tiere träge werden lässt, gibt es große Chancen auf einmalige und vielfältige Sinneseindrücke. Nach vielen tierischen Erlebnissen findest du in deiner Unterkunft einen Ort der Ruhe und Entspannung. Im Anschluss an die herzliche Begrüßung hast du dir Entspannung verdient. Nachmittags steigst du in den offenen Geländewagen. Deine private ca. zweistündige Wildbeobachtungsfahrt startet nach der Fütterung von Straußen. Freue dich nun auf allerhand Wildtiere wie Giraffen, Impalas, Stachelschweine, Weißschwanzgnus und vielleicht sogar Leoparden. Eine atemberaubende Landschaft und ein meist herrlicher Sonnenuntergang inklusive.

Unterkunft: Sophienhof Lodge
Die Sophienhof Lodge liegt 12 Kilometer außerhalb von Outjo und ist von Mopanebäumen umgeben. Die Bungalows sind strohgedeckt und aus roten Klinkern gebaut. An der nahe gelegenen Wasserstelle können verschiedene Antilopenarten wie z.B. Oryxantilopen, Kudus und Elands beobachtet werden. Im schön angelegten Garten kannst du dich wunderbar am Pool entspannen.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind heute inklusive.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 km.  

9. Reisetag: Erongo

Auch heute rufen wieder die Berge, und du fährst ins Erongo-Gebirge. Am späten Nachmittag unternimmst du mit deinem Reiseleiter eine etwa 1½-stündige Wanderung auf angelegten Wanderwegen in der Umgebung deiner Unterkunft. Eine gute Einstimmung die Stille der majestätischen Erongo-Berge und die grandiose Granitlandschaft zu genießen.

Unterkunft: Omandumba Bush Camp
Im ungezwungenen Omandumba Bush Camp fühlst du dich sofort zu Hause. Das Omandumba-Team umsorgt dich auf das Herzlichste und erzählt vielerlei Geschichten »aus dem namibischen Busch«. Wenn du dich irgendwann zurückziehen möchtest, nimm Platz auf deiner privaten Veranda, lass den Blick über die weite Felsenlandschaft schweifen und genieße die wunderbare Stille. Das Camp mit seinen zwölf Zelt-Chalets liegt südwestlich von Omaruru am Fuße des Erongo-Gebirges. Omandumba bedeutet so viel wie »Platz, wo der Bitterbusch wächst«. Ein wahrer Schatz sind die gut erhaltenen Felsmalereien auf dem riesigen Farmgelände. Die Umgebung hier lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 230 km.

10. Reisetag: Felszeichnungen und San im Erongo

Freue dich auf ein Highlight: Du triffst die Ju/Hoansi-San. Die San sind die älteste Bevölkerungsgruppe in Namibia und leben seit vermutlich 20.000 Jahren im südlichen Afrika. Das von den San eigenständig betriebene »lebende Museum« ist wie in alten Zeiten des freien Nomadentums aufgebaut. Hier startet eine etwa eineinhalbstündige Wanderung. Die San erklären und zeigen dir, wie man Feuer macht, Fallen legt und wie man auf althergebrachte Weise mit Pfeil und Bogen jagt. Die Chamäleon Stiftung unterstützt die San seit mehreren Jahren durch den Besuch im San Living Museum. Zudem wurden Unterkünfte für die San errichtet. Der Bau eines Brunnens wurde verwirklicht, um den San eine regelmäßige Wasserversorgung zu ermöglichen. Ein weiteres Highlight: Im besten Tageslicht erkundest du auf einer zwei- bis dreistündigen Wanderung die prähistorischen Felszeichnungen auf dem Farmgelände von Omandumba. Unterwegs zaubern dir die Granitfelsen des Erongo immer wieder neue Szenerien. Vom Leopardenhügel eröffnet sich ein 300-Grad-Blick auf das weite Omandumba-Tal. Auf der Wanderung begleitet dich ein San und erklärt dir die kunstvollen und gut erhaltenen Malereien, von denen einige weltweit einmalig sind. Gemeinsam sucht ihr nach Tierspuren und deine lokale Reiseleitung erzählt aus dem täglichen Leben auf einer Farm. Hast du Fragen zum »lebenden Museum« oder zum afrikanischen Busch? Dein Guide gibt dir gern Antwort.

Unterkunft: Omandumba Bush Camp [Folge ÜN]
Das Omandumba Bush Camp ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis enthalten, ebenso wie Mittag- und Abendessen. Sämtliche Mahlzeiten genießt du auf Omandumba, wo dir u.a. Wildrauchfleisch, frisches Farmbrot und Salat serviert wird. Die Kräuter kommen aus dem eigenen Bio-Gemüsegarten.

11. Reisetag: Ans Meer

Nach einer kurzen Fahrt bist du schon wieder auf Schusters Rappen unterwegs. Gemeinsam mit deiner Reiseleitung wanderst du etwa zwei Stunden durch die bizarren Felsformationen der Spitzkoppe. Bekannt als Kletterparadies gehört diese Granitinsel zu den meist fotografierten Bergen des Landes. Wieder wechselt das Landschaftsbild. Die Erongo-Berge tauschst du gegen die Atlantikküste. Der weite Blick ist garantiert. In der Küstenstadt Swakopmund ist Zeit für einen gemütlichen Kaffee. Oder du entdeckst Relikte aus der deutschen Kolonialzeit. Das Stadtbild des rund 44.000 Einwohner zählenden Ortes ist durch zahlreiche Kolonialbauten geprägt. Hier sagst du auch im Better World hallo. Das soziale Landwirtschaftsprojekt Better World wurde von Wendy und Matt Napier während der Covid-Zeit ins Leben gerufen. Das Projekt bietet dreimonatige Trainingskurse für Arbeitslose und Personen mit geringerem Einkommen an. Diese Kurse werden unter anderem durch den Verkauf des Gemüses an Supermärkte und Restaurants finanziert. Mit dem erlernten Wissen können Trainees ihre Familien mit Gemüse aus Eigenanbau versorgen oder dieses zum Verkauf anbieten. Alles unter dem Motto »Hilfe zur Selbsthilfe«.

Unterkunft: Swakopmund Luxury Suites
Die Swakopmund Luxury Suites ist eine elegante und moderne Unterkunft im Herzen von Swakopmund. Zum Atlantik und an den Strand gelangst du bequem zu Fuß. Auch das Stadtzentrum mit seinen netten Cafés, Restaurants, Eisdielen und Geschäften kannst du bequem zu Fuß erkunden. Nach einem aufregenden Tag lädt die gemütliche Dachterrasse zum Verweilen ein.

Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis enthalten.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 250 km.

12. Reisetag: Swakopmund for you!

Swakopmund gehört dir! Verbringe den Tag nach Lust und Laune. Bummel’ durch das Küstenstädtchen mit seinen zahlreichen Souvenirläden. Lauf’ über die alte Landungsbrücke Jetty, ein Wahrzeichen der Stadt, und wage dich ein Stück auf das Meer hinaus. Spätestens bei einem Spaziergang am Meer kommt Seebadfeeling auf.

Unterkunft: Swakopmund Luxury Suites [Folge ÜN]
Die Swakopmund Luxury Suites sind auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück. Abends empfehlen wir dir, in einem Fischrestaurant am Meer einzukehren (nicht im Preis eingeschlossen).

13. Reisetag: In die Wüste

Auf zum Kuiseb-Canyon! Hier erkundest du auf einer ca. einstündigen Wanderung die berühmte Henno-Martin-Höhle, in der die beiden Geologen Henno Martin und Hermann Korn während des Zweiten Weltkriegs Unterschlupf gefunden hatten. Nach der Fahrt über die staubige Piste bietet der Pool eine willkommene Erfrischung. Alternativ kannst du dich bei einem Spaziergang auf eigene Faust die Beine vertreten. Lausche abends, ob du die Lärmgeckos hörst, die bei Sonnenuntergang anfangen zu klacken, um ein Weibchen anzulocken.

Unterkunft: Elegant Desert Lodge
Die Elegant Desert Lodge liegt 32 Kilometer südlich von Sesriem und verbindet das Alte mit der Moderne. Das umgebaute Haupthaus diente in früheren Zeiten als Farmgebäude. Alle Zimmer sind aus Naturstein gebaut und stilvoll eingerichtet. Von der Veranda eröffnet sich dir ein wunderbarer Ausblick in die weite Ebene der Umgebung und auf die violetten Berge im Hintergrund. Entspanne nach einem ereignisreichen Tag am Swimmingpool und beobachte abends die Wildtiere am Wasserloch.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 360 km.

14. Reisetag: Das Sandmeer Sossusvlei

Schon vor Sonnenaufgang brichst du auf zu den gigantischen Dünen am Sossusvlei, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Genieß’ unterwegs die einzigartige Stimmung im Dünental am frühen Morgen. Die letzten fünf Kilometer bis ins Vlei legst du einem Allradshuttle zurück, da normale Fahrzeuge es mit den Sandmassen nicht aufnehmen können. Du spazierst durch die Dünenwelt und kannst versuchen, einen der bis zu 350 Meter hohen Sandberge zu erklimmen. Sobald du durch das Dead Vlei mit seinen über 500 Jahre alten abgestorbenen Akazien wandelst, weißt du, dass es seinen Namen zu Recht trägt. Bevor du den Park verläßt, erforschst du zu Fuß den Sesriem-Canyon, den der Tsauchab in Millionen von Jahren ins Gestein gegraben hat und der hier und da ein willkommenes schattiges Plätzchen bietet. Bestaune am Ende des Tages den spektakulären Sternenhimmel und lausche den Klängen der Wüste bei Nacht.

Unterkunft: Elegant Desert Lodge [Folge ÜN]
Die Elegant Desert Lodge ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind ein Frühstückspaket, das du dir mitten im Sossusvlei schmecken lässt, und das Abendessen.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 200 km.

15. Reisetag: Aus der Wüste nach Windhoek

Du verlässt die Wüste und fährst nach Rehoboth. Das Örtchen liegt im zentralen namibischen Hochland und ist die Heimat der Baster. Die kleine Volksgruppe der Nachfahren der Khoikhoi und weißen Siedler trägt ihren Namen selbst gewählt und stolz. Du folgst einer kurvenreichen Straße durch die karge Landschaft der Auasberge bis nach Windhoek. Am späten Nachmittag erreichst du deine Unterkunft.

Unterkunft: Windhoek Luxury Suites
Die Windhoek Luxury Suites erwarten dich im ruhigen Wohnviertel Klein Windhoek. Die schönen Zimmer haben im Erdgeschoss eine eigene Terrasse und im Dachgeschoss einen Balkon mit Blick auf den kleinen feinen Pool, der zur kleinen Abkühlung einlädt. Besuche unbedingt auch das gegenüberliegende Quartier Bougain Villas, in dessen luftig-grünen Innenhof zum Beispiel das Stellenbosch Restaurant, ein Kunstgeschäft und ein Massagesalon locken.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive. Das Abschiedsdinner genießt du im Stellenbosch Restaurant, ganz in der Nähe deiner Unterkunft. Mit seinem mediterran anmutendem Ambiente gilt es als eines der besten Restaurants in Windhoek.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 330 km.

16. Reisetag: Auf Wiedersehen in Namibia

Auf einer kurzen Rundfahrt lernst du die Stadt und ihren historischen Kern um die Christuskirche und den Tintenpalast mit seinem für Namibia ungewöhnlich grünen Garten kennen. Afrikanische Geschäftigkeit hautnah erlebst du im Namibia Craft Centre, wo du durch die vielen Verkaufsstände stöberst. Dann wirst du zum Flughafen gebracht und fliegst von Windhoek zurück nach Hause. Bis zum nächsten Mal im wunderbaren Namibia! 

Verpflegung: Das Frühstück ist inklusive.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 km.

17. Reisetag: Wieder daheim

Mit einem Koffer voller Eindrücke bist du zurück und reist weiter in deinen Wohnort. 

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Discover Airlines (Tarif W) nach Windhoek und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Reiseminibus / Safaribus mit Klimaanlage
  • 14 Übernachtungen auf Gästefarmen, in Lodges und in einem Gästehaus
  • Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 12 x Abendessen
  • 3 Safaris im Etosha-NP, 2 Safaris im offenen Geländewagen: im Wildpark der Ohange Lodge und im Wildpark der Sophienhof Lodge, 1 Safari zu Fuß durch den afrikanischen Busch der Ohange Lodge
  • 6 leichte Wanderungen mit geringen Höhenunterschieden
  • 1 Buschwanderung mit den San im Erongo-Gebirge
  • Besuch im Landwirtschaftsprojekt Better World
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • 243 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmer: 400 €
  • Abflughafen: DE ab 100 € / AT ab 200 € / CH ab 300 €
  • Linienflug in der Premium Economy Class: auf Anfrage
  • Linienflug in der Business Class: auf Anfrage
Abreise Rückkehr Preis p.P. in Euro
07.06.2024 23.06.2024 4.499,- Euro
19.07.2024 04.08.2024 4.599,- Euro
16.08.2024 01.09.2024 4.799,- Euro
08.11.2024 24.11.2024 4.699,- Euro
22.11.2024 08.12.2024 4.399,- Euro
21.02.2025 09.03.2025 4.299,- Euro
07.03.2025 23.03.2025 4.299,- Euro
21.03.2025 06.04.2025 4.299,- Euro
04.04.2025 20.04.2025 4.599,- Euro

Copyright 2024 iNTABA. Alle Rechte vorbehalten.