"Gondwana"

Namibia und Südafrika Gruppenreise, 12 Reiseteilnehmer

Namibia und Südafrika Gruppenreise „Gondwana“, 21 Tage, deutschsprachig geführt, nur 1 - 12 Teilnehmer

zur Vergrößerung bitte klicken

Sossusvlei und Etosha. Krüger Nationalpark und Garden Route. Kapstadt und Kap der Guten Hoffnung. Namibia und Südafrika in einer faszinierenden Gruppenreise.
Auf dieser erlebnisreichen Namibia und Südafrika Gruppereise besuchen Sie die höchsten Dünen der Welt im Namib-Naukluft-Park. Sie unternehmen Safaris im Etosha-Nationalpark. Im weiteren Verlauh dieser sehr abwechslungsreichen Gruppenreise lernen Sie die kulturelle und ethnische Vielfalt Namibias und Südafrikas kennen. Im zweiten Teil Ihrer Gruppenreise duch Südafrika bereisen Sie die Panorama Route mit dem Blyde River Canyon, den weltberühmten Kruger National Park sowie ein hochwertiges, privates Wildreservat, bevor Sie von Johannesburg nach Kapstadt fliegen. Den abshließenden Teil Ihrer Gruppenreise durch Namibia und Südafrika bilden die schönsten Sehenswürdigkeiten der Garden Route, der Kleinen Karoo und der Kapregion.


Reisebeschreibung der Namibia und Südafrika Gruppenreise "Gondwana":

1. Reisetag:

Mit einem Koffer voller Vorfreude geht es per Bahn oder Flugzeug zum Flughafen München und von dort am Abend nach Namibia.

  • Route: Abreise

2. Reisetag:

Nach der morgendlichen Zwischenlandung in Johannesburg fliegen Sie etwa 09:30 Uhr weiter nach Windhoek. Ihre Reiseleitung ist schon gespannt und begrüßt Sie nach der Ankunft, voraussichtlich um 10:25 Uhr, am Flughafen. Erfrischen Sie sich kurz in Ihrer Unterkunft, bevor Sie Namibias Hauptstadt mit Christuskirche, Tintenpalast und historischem Bahnhof erwartet. In der Township Katutura besuchen Sie die Fraueninitiative Penduka, wo Sie im Gespräch erfahren, was die Frauen hier bewegt. Schauen Sie zu, wie Tischdecken und Bettüberwürfe entstehen.

  • Route: Willkommen in Windhoek!
  • Verpflegung: Das inkludierte Abendessen in Ihrem Gästehaus ist ganz besonders: mit namibischen Einflüssen und gleichzeitig so fein, wie französische Küche eben ist.
  • Unterkunft: Londiningi Guest House. Das Londiningi Guest House verspricht Ihnen ein Zuhause fern der Heimat. In einem ruhigen Stadtteil von Windhoek gelegen, werden Sie hier von Ihren Gastgebern Nathalie und Alexander verwöhnt. Die zehn Zimmer sind in warmen Farbtönen gehalten und mit Wandteppichen und anderem einheimischen Kunsthandwerk liebevoll dekoriert. Handtücher und Bettwäsche wurden von Frauen eines lokalen Selbsthilfeprojekts in Handarbeit hergestellt. Von der Terrasse blicken Sie in den Garten mit seinen Schatten spendenden Palmen und dem türkisfarben leuchtenden Pool.

3. Reisetag:

Es ist noch dunkel, wenn Sie sich über Rehoboth und am Naukluft-Gebirge entlang auf den Weg machen zu den gigantischen Dünen am Sossusvlei, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Die letzten fünf Kilometer bis ins Vlei legen Sie in einem Allradshuttle zurück, da normale Fahrzeuge es mit den Sandmassen nicht aufnehmen können. Sie spazieren durch die zauberhafte Dünenwelt, und versuchen Sie mal, einen der bis zu 350 Meter hohen Sandberge zu erklimmen. Sobald Sie durch das Dead Vlei mit seinen über 500 Jahre alten abgestorbenen Akazien wandeln, wissen Sie, dass es seinen Namen zu Recht trägt. So spät wie möglich (bei Sonnenuntergang) verlassen Sie den Park, denn es ist ein ganz besonderes Erlebnis, das wechselnde Farbenspiel bei langsam sinkender Sonne zu erleben.

  • Route: Die Dünen am Sossusvlei
  • Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.
  • Unterkunft: Desert Quiver Camp. Das Desert Quiver Camp besticht durch seine Lage in einer weiten Graslandschaft sowie seinen atemberaubenden Blick in die Ebene der Namib. Die Lodge befindet sich vor den Toren von Sossusvlei, umgeben von einer wunderbaren Landschaft. Sie schlafen in eleganten, modernen Chalets, die schon von außen ein Blickfang sind und sich harmonisch in die Landschaft einfügen. Verwöhnt werden Sie nicht nur mit einem Swimmingpool, sondern auch mit der Stille der Namib-Wüste.

4. Reisetag:

Sand und Meer – Kontraste pur! Durch die älteste Wüste der Welt fahren Sie an die Atlantikküste. Stippvisite in Walvis Bay, dem größten Hafen Namibias. Die dortige Lagune ist die älteste Namibias und ein international bekanntes Vogelschutzgebiet. Halten Sie Ausschau nach Flamingos, Seeschwalben und Pelikanen. In der Küstenstadt Swakopmund steigt Ihnen gleich beim Verlassen des Fahrzeugs der Meeresgeruch in die Nase. Nun ist es Zeit für einen gemütlichen Kaffee. Oder Sie entdecken Relikte aus der deutschen Kolonialzeit. Das Stadtbild des rund 44.000 Einwohner zählenden Ortes ist durch zahlreiche Kolonialbauten geprägt. Ihre Reiseleitung zeigt Ihnen gern ein paar versteckte Ecken und sein Lieblingsrestaurant in Swakopmund.

  • Route: Von der Namib nach Swakopmund
  • Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.
  • Unterkunft: Hotel Zum Kaiser. Das Hotel Zum Kaiser befindet sich im historischen Stadtkern von Swakopmund. Die großzügigen Zimmer sind hell und modern eingerichtet. Getreu dem Unterkunftsnamen eröffnet sich Ihnen von der Dachterrasse ein wahrhaft kaiserlicher Blick über die Stadt und auf den Atlantik. Lassen Sie den Tag hier bei einem Sundowner entspannt ausklingen. Im hauseigenen Bistro Zum Kaiser wird sehr gutes Essen serviert.

5. Reisetag:

Der Vormittag gehört Ihnen! Schlendern Sie auf eigene Faust durch Swakopmund, vielleicht wie ein waschechter Afrikaner Biltong knabbernd. Das gewürzte Trockenfleisch bekommen Sie überall in vielen Varianten. Gegen Mittag nehmen Sie Abschied von der wohl deutschesten Stadt Namibias und fahren ins Erongo-Gebirge. Dort wandern Sie mit Ihrer Reiseleitung etwa eine Stunde durch die skurrile Felslandschaft, bis Sie den Aussichtspunkt erreichen, wo Sie einen in der Regel herrlichen Sonnenuntergang erleben. Lassen Sie den Tag gemütlich ausklingen.

  • Route: Vom Meer ins Erongo-Gebirge
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten. Morgens gibt es ein reichhaltiges und liebevoll angerichtetes Frühstücksbuffet.
  • Unterkunft: Gästefarm Omandumba. Die Gästefarm Omandumba liegt südwestlich von Omaruru am Fuße des Erongo-Gebirges und überrascht mit einer enormen Weite sowie wunderbarer Stille. Hier lernen Sie den Alltag auf einer namibischen Farm kennen. Die Gastgeberin Thelma Kirchner und das Omandumba-Team umsorgen Sie auf das Herzlichste und erzählen gern aus ihrem Leben. Die geräumigen Zimmer sind im typischen Farmstil gebaut. Achten Sie auf die kleinen, liebevollen Details, zum Beispiel die selbstgefertigten Handtuchhalter aus Holz. Die ungezwungene und familiäre Atmosphäre auf Omandumba, was so viel wie »Platz, wo der Bitterbusch wächst« heißt, bietet Ihnen ein Zuhause fern der Heimat. Ein wahrer Schatz sind die gut erhaltenen Felsmalereien auf dem riesigen Farmgelände.

6. Reisetag:

Eine spannende Begegnung mit den Ju/Hoansi-San erwartet Sie. Die San sind die älteste Bevölkerungsgruppe in Namibia und leben seit vermutlich 20.000 Jahren im südlichen Afrika. Die San-Siedlung ist wie zu Zeiten des freien Nomadentums aufgebaut und besteht aus einigen traditionellen Grashütten. Hier bekommen Sie einen authentischen Einblick in das Leben der San und können sich zum Beispiel im Herstellen von traditionellem Schmuck versuchen. Erlernen Sie ein paar Wörter der San-Sprache oder singen Sie gemeinsam ein kleines Lied. Die Stiftung unterstützt die San seit mehreren Jahren durch den Besuch im »lebenden Museum«. Zudem wurden Unterkünfte für die San errichtet. Der Bau eines Brunnens wurde verwirklicht, um den San eine regelmäßige Wasserversorgung zu ermöglichen.

  • Route: Zu Besuch bei den San
  • Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten. Zum Mittag servieren Ihnen Deike und Harald Rust auf der Farm Omandumba u.a. Wildrauchfleisch, frisches Farmbrot und Salat. Die Kräuter kommen aus ihrem eigenen Bio-Gemüsegarten.
  • Unterkunft: Etosha Village. Das Etosha Village liegt direkt am Etosha-Nationalpark, vor dem Andersson-Tor bei Okaukuejo, und ist somit der ideale Ausgangspunkt für ausgedehnte Besuche im Etosha-Nationalpark. Die komfortablen Bungalows sind im Stil eines afrikanischen Dorfes angeordnet. Die große Fensterfront und die Veranda mit Blick in die natürliche Umgebung vermitteln das Gefühl, man sei mitten im Busch. Gönnen Sie sich eine erfrischende Auszeit im Swimmingpool. Abends verwöhnt das Restaurant Sie mit einem reichhaltigen Buffet. Noch nicht genug von Tiererlebnissen? Dann beobachten Sie nach Einbruch der Dunkelheit Kudus, Duckerantilopen und andere Wildtiere, die zum Trinken an das beleuchtete Wasserloch kommen.

7. Reisetag:

Los geht’s zu einer ganztägigen Fahrt durch den tierreichen Etosha-Nationalpark! Die meiste Zeit halten Sie sich in der Nähe von Wasserlöchern auf und beobachten Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus, Antilopen und vielleicht sogar Löwen oder Leoparden, die hier ihren Durst stillen. Ihre Reiseleitung kennt sich aus wie in seiner Westentasche und steuert die Wasserstellen mit den besten Fotografiermöglichkeiten an. Im Laufe des Tages fahren Sie ein Stück an der ausgetrockneten Etosha-Salzpfanne entlang. Die Luftspiegelungen am Horizont der sich kilometerweit nach Norden erstreckenden Pfanne sind ein faszinierendes Schauspiel. Eine Besonderheit im Etosha sind übrigens die verschiedenen Antilopenarten, unter anderem das Eland, die größte Antilope, und das Damara-Dikdik, die kleinste.

  • Route: Tierreicher Etosha-Nationalpark
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.
  • Unterkunft: Etosha Village [Folge ÜN]. Das Etosha Village ist auch heute Ihre Unterkunft.

8. Reisetag:

Weil es so schön war, geht es erneut auf Pirsch in den Etosha-Nationalpark. In der Nähe der Wasserstellen spüren Sie durstige Elefanten, Antilopen und andere Parkbewohner auf und jene, die gern ein Bad nehmen möchten. Dabei bewegen Sie sich nach und nach vom Süden des Parks in Richtung Osten. Am Nachmittag treffen Sie in Ihrer Unterkunft ein.

  • Route: Pirschfahrten
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.
  • Unterkunft: Gabus Game Ranch. Die Gabus Game Ranch ist eine Wohlfühloase. Sie liegt zehn Kilometer nordwestlich von Otavi. Ihre Gastgeber Heidi und Heinz Kühl verwöhnen Sie mit sehr guter Farmküche und wissen viel aus dem Alltag einer namibischen Farm zu erzählen. Von jedem der großzügigen, modernen Zimmer blicken Sie auf die nahe gelegene Wasserstelle. Hier gibt es besonders gute Möglichkeiten zur Wildbeobachtung. Wer sich abkühlen möchte, findet im Garten der Lodge den Swimmingpool.

9. Reisetag:

Zusammen mit Ihrer Reiseleitung erkunden Sie vormittags die Umgebung zu Fuß. Während der etwa zweistündigen Wanderung sehen Sie interessante Felsformationen. Zwischen den Gesteinen und in den hohen Bäumen präsentiert sich eine vielfältige Vogelwelt. Die Mittagszeit verbringen Sie in Ihrer Unterkunft, bevor es am Nachmittag auf eine anderthalb- bis zweistündige Safari im offenen Geländewagen auf dem Farmgelände geht. Mit etwas Glück zeigen sich Ihnen Giraffen und verschiedene Antilopen wie Kudu, Eland, Impala und Weißschwanzgnu.

  • Route: Otavi-Berge
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.
  • Unterkunft: Gabus Game Ranch [Folge ÜN]. Die Gabus Game Ranch ist auch heute Ihre Unterkunft.

10. Reisetag:

Über Otjiwarongo und Okahandja fahren Sie nach Windhoek, wo Sie Gelegenheit zu einem kleinen Bummel durch die Innenstadt haben. Lassen Sie noch einmal das multikulturelle Flair der Hauptstadt auf sich wirken und erstehen Sie auf dem Straßenmarkt ein kleines Souvenir. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre letzte namibische Unterkunft.

  • Route: Zurück nach Windhoek
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.
  • Unterkunft: Gästefarm Ondekaremba. Die Gästefarm Ondekaremba kann auf eine lange Familientradition zurückblicken. Sie liegt zwischen den Hügeln des zentralen Hochlandes östlich von Windhoek. Jedes Zimmer hat eine eigene Terrasse und empfängt Sie mit afrikanisch-rustikalem Flair. Der Swimmingpool im Garten lädt zu einem Bad ein. Auf einem Spaziergang durch die umliegende Buschlandschaft lässt sich die vielfältige Vogelwelt beobachten. Zu Ondekaremba, was übersetzt »Platz der großen Weide« heißt, gehören eine Bar sowie ein Restaurant.

11. Reisetag:

Am frühen Morgen werden Sie zum Flughafen von Windhoek gebracht, von wo aus Sie nach Johannesburg fliegen. Dort erwartet Sie Ihre Reiseleitung für Südafrika und fährt mit Ihnen durch das reizvolle Mpumalanga in Richtung Krüger-Nationalpark. Am Nachmittag unternehmen Sie in der Nähe Ihrer Unterkunft einen ca. eineinhalbstündigen Spaziergang. Der Tag klingt mit einem fantastischen Blick in den Sonnenuntergang aus.

  • Route: Von Windhoek über Johannesburg zur Misty Mountain Lodge
  • Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus einem Frühstückspaket sowie dem Abendessen.
  • Unterkunft: Misty Mountain Lodge. Die Misty Mountain Lodge, die sich im Besitz der Familie Sheard befindet, bietet in rustikal anmutenden Chalets mit Veranda und Bergblick einen urigen Auftakt Ihrer Rundreise durch Südafrika. Eine Bar und ein Billardzimmer laden zu geselligen Abenden ein, und bei schönem Wetter können Sie auf der großen Aussichtsterrasse bei Vogelgezwitscher und Sonnenschein frühstücken. Dank der Nähe zum God’s Window, den Bourke’s Luck Potholes und zum Blyde-River-Canyon ist die Unterkunft der ideale Ausgangspunkt, um die Panorama Route zu erkunden.

12. Reisetag:

In der Nähe der Mac-Mac-Fälle lassen Sie den Tourbus stehen, um das letzte Stück zu den Zwillingswasserfällen zu laufen. Am God’s Window machen Sie einen Spaziergang im Regenwald. Anschließend reisen Sie die berühmte Panorama Route entlang und sehen u.a. die Bourke’s Luck Potholes, bizarre zylinderförmige Felslöcher, die die Strudel des Flusses in den Stein gefressen haben. Wenig später erreichen Sie den grandiosen Blyde-River-Canyon und unternehmen einen Spaziergang am Canyonrand mit Blick auf die riesigen Bergkuppen Three Rondavels. Am Nachmittag treffen Sie im zum Greater-Kruger-Nationalpark gehörenden Mthethomusha Game Reserve ein.

  • Route: Panorama Route, Blyde-River-Canyon und zum Mthethomusha Game Reserve
  • Verpflegung: Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis eingeschlossen. Das Abendessen wird bei entsprechendem Wetter am Lagerfeuer in der Boma serviert.
  • Unterkunft: Bongani Mountain Lodge. Die Bongani Mountain Lodge steht auf einem Hügel mit Panoramablick auf die spektakuläre Landschaft des Mthethomusha Game Reserve und ist umrahmt von großen Granitfelsen, denen die Einheimischen magische Kräfte nachsagen. Nahe der Lodge gibt es über 250 Felsmalereien der San, der ältesten ethnischen Gruppe in Afrika. Lassen Sie sich mit einer Massage im Spa verwöhnen. Sie übernachten in gemütlich eingerichteten Chalets mit jeweils eigener Veranda, und auf dem Weg von Ihrem Chalet zum einmalig schön auf einer Anhöhe gelegenen Swimmingpool laufen Ihnen gelegentlich Impalas, Kudus oder Äffchen über den Weg.

13. Reisetag:

Neben Ihrer Reiseleitung begleitet Sie heute ein englischsprachiger Safariführer auf einer ganztägigen Geländewagensafari im Krüger-Nationalpark. Mit etwas Glück sehen Sie neben Gnus, Zebras und Warzenschweinen auch die Big Five: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Am Nachmittag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück.

  • Route: Krüger-Nationalpark und Mthethomusha Game Reserve
  • Verpflegung: Das Frühstück sowie das Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
  • Unterkunft: Bongani Mountain Lodge [Folge ÜN]. Die Bongani Mountain Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

14. Reisetag:

Etwa eineinhalb Stunden wandern Sie am Morgen durch den Busch des Mthethomusha Game Reserve. Dabei zeigt und erklärt Ihnen ein Safariführer auch verschiedene Pflanzen und Insekten. Anschließend fahren Sie weiter zum Flughafen von Johannesburg und fliegen am späten Nachmittag nach Kapstadt.

  • Route: Vom Mthethomusha Game Reserve nach Johannesburg und Flug nach Kapstadt
  • Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.
  • Unterkunft: Cape Riviera Guesthouse. Das Cape Riviera Guesthouse begrüßt Sie am Fuße des weltbekannten Tafelbergs, im Herzen der ruhigen Wohngegend Oranjezicht. In dem wunderschön renovierten Art-déco-Haus wohnen Sie in einem von zwölf gemütlich und stilvoll eingerichteten Zimmern, von denen Sie auf die Stadt oder den prächtigen Garten schauen. Entspannen Sie sich auf der Terrasse mit tollem Blick auf Kapstadt und das Meer oder erfrischen Sie sich in einem der beiden Swimmingpools. Gastgeberin Michél Horne steht Ihnen bei Fragen gern zur Seite.

15. Reisetag:

Auf der kurvenreichen Küstenstraße mit spektakulären Ausblicken auf Buchten und Meer fahren Sie ans Kap der Guten Hoffnung. Unterwegs sehen Sie während einer halbstündigen Bootsfahrt nach Duiker Island die berühmten Kap-Seerobben. Eine ein- bis zweistündige Rundwanderung im Table-Mountain-Nationalpark am südlichsten Punkt der Kaphalbinsel ist geradezu ein Muss und wird mit einer spektakulären Aussicht vom Cape Point belohnt. Auf der Rückfahrt spazieren Sie in der Nähe von Simon’s Town zu einer Pinguinkolonie. Am frühen Abend bleibt Zeit, die Victoria & Alfred Waterfront mit ihren Flohmärkten und Restaurants zu erkunden.

  • Route: Kap der Guten Hoffnung, Duiker Island, Simon’s Town und Kapstadt
  • Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.
  • Unterkunft: Cape Riviera Guesthouse [Folge ÜN]. Das Cape Riviera Guesthouse ist auch heute Ihre Unterkunft.

16. Reisetag:

Wenn das Wetter es erlaubt, bringt die Seilbahn Sie am Morgen auf den Tafelberg, und aus über 1.000 Metern Höhe bietet sich Ihnen eine großartige Aussicht auf die Stadt, das Meer und das weite Land. Danach fahren Sie nach Stellenbosch und unternehmen einen gemütlichen Spaziergang auf der Dorp Street. Am Nachmittag besuchen Sie das Weingut Delheim in der Nähe von Stellenbosch. Sie werden durch die Weinberge und den Keller des Weinguts geführt und erleben im Anschluss eine Weinprobe. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft.

  • Route: Tafelberg und von Kapstadt durch die Weinbaugebiete von Stellenbosch nach Paarl
  • Verpflegung: Das Frühstück sowie die Weinprobe sind inklusive. Zur Weinprobe wird eine schmackhafte Käseplatte gereicht.
  • Unterkunft: Cascade Country Manor. Das Cascade Country Manor, eingebettet in über 100 Jahre alte Olivenhaine auf einem weitläufigen Grundstück mit kleinem Wasserfall, erwartet Sie mit stilvoll eingerichteten Zimmern. Der Blick geht auf die Fynbosberge von Paarl und die Klein-Drakenstein-Gebirgskette am Horizont. Mit Leidenschaft und warmer Gastfreundschaft wird das altehrwürdige Herrenhaus von seinen Besitzern Maika und Volker Götze geführt. Lassen Sie sich mit einer Massage im Spa verwöhnen. Und probieren Sie unbedingt Volkers selbstgemachtes Olivenöl und Olivenbrot.

17. Reisetag:

Durch die Halbwüste der Kleinen Karoo folgen Sie der berühmten Route 62 von der Südküste bis nach Oudtshoorn. In der Nähe von Ladismith befindet sich die ehemalige Missionsstation Amalienstein. Sie besuchen eine kleine Grundschule und gewinnen dabei einen Eindruck vom Leben der Karoobewohner. Am Nachmittag erreichen Sie die alte Straußenstadt Oudtshoorn. Auf einer geführten Farmtour sehen Sie Strauße in allen Größen und erfahren Einzelheiten über den Arbeitsalltag auf einer Farm.

  • Route: Von Paarl nach Oudtshoorn
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.
  • Unterkunft: Mooiplaas Guest House II. Das Mooiplaas Guest House liegt in der einzigartigen Klein-Karoo-Landschaft, etwa zehn Kilometer außerhalb von Oudtshoorn. Die Inhaber Viljee und Hanlie Keller sind bereits die vierte Generation der Familie Keller auf Mooiplaas, was so viel wie »schöner Ort« bedeutet, und heißen jeden Gast herzlich willkommen. Sie übernachten in komfortabel eingerichteten Zimmern mit großem Badezimmer. Von der Terrasse und vom Swimmingpool aus haben Sie einen weiten Blick über die Ebene bis hin zu den Swartbergen.

18. Reisetag:

Über die spektakuläre Berglandschaft des Outeniqua-Passes erreichen Sie die berühmte Garden Route, die zu den schönsten Küstenabschnitten Südafrikas gehört und sich von Albertina bis zur Mündung des Storms River in den Ozean im Tsitsikamma-Nationalpark erstreckt. Sie fahren die Garden Route entlang, bis Sie am frühen Nachmittag den malerischen Küstenort Knysna erreichen. Knysna liegt einmalig schön und geschützt hinter hohen Sandsteinfelsen an einer riesigen Lagune. Bummeln Sie an der stimmungsvollen Waterfront mit den vielen kleinen Shops und probieren Sie Knysnas legendäre Austern. Später fahren Sie zum Aussichtspunkt Eastern Head, von dem sich Ihnen ein Panoramablick über die Lagune und deren Mündung in den Indischen Ozean eröffnet. Gegen Mittag treffen Sie im nahe gelegenen Plettenberg Bay mit seinen endlos erscheinenden Sandstränden ein. Auf einem Rundgang durch die Township Qolweni in Plettenberg Bay begleitet Sie neben Ihrer Reiseleitung ein lokaler Führer, der Ihnen hautnahe Einblicke in den Alltag in einer Township vermittelt. Sie besuchen auch die Siyakula crèche, eine Vorschule mit angeschlossenem Kindergarten, und haben Gelegenheit, mit den quirligen Kleinen zu singen. Die Stiftung unterstützt Siyakula seit vielen Jahren, u. a. durch Aufwandsentschädigungen für die Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen sowie die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln, Strom sowie Gas, aber auch durch die Bereitstellung von Bastelmaterialien. Am Nachmittag wohnen Sie einer Probe der örtlichen Fieldband bei. Das internationale Projekt der Fieldband Foundation vermittelt Kindern und Jugendlichen durch Spaß am gemeinsamen Musizieren und Tanzen wichtige Aspekte des Lebens wie Selbstwertgefühl, Respekt, Toleranz und Verlässlichkeit anderen gegenüber. Die Nebeneffekte sprechen für sich: Alle langjährigen Teilnehmer schaffen ihren Schulabschluss; keiner ist HIV-positiv, und es gibt keine ungewollten Schwangerschaften mehr.

  • Route: Von Oudtshoorn entlang der Garden Route über Knysna nach Plettenberg Bay
  • Verpflegung: Das Frühstück ist heute inkludiert.
  • Unterkunft: Redbourne Lodge. In der Redbourne Lodge in Plettenberg Bay werden Sie bereits von Ihrem Gastgeber Victor Zingwena erwartet. Die Unterkunft bietet 16 moderne und helle Gästezimmer, in denen Sie nach einem erlebnisreichen Tag Ruhe finden. Jedes Zimmer hat Fußbodenheizung und eine Veranda mit Blick ins grüne Piesang-Tal. Auf dem Gelände der Lodge tummeln sich manchmal Grüne Meerkatzen, die gern als Fotomodell posieren. Wer sich erfrischen möchte, hüpft in den kleinen Swimmingpool. Das Restaurant verwöhnt mit landestypischen Köstlichkeiten. Abends sitzt es sich besonders gut am Feuer auf der großen Holzterrasse hinter dem Haupthaus - über Ihnen der berühmte afrikanische Sternenhimmel.

19. Reisetag:

Am Vormittag können Sie in der herrlichen Lagune von Plettenberg Bay baden, bevor Sie durch den letzten noch nahezu unberührten Urwald Südafrikas mit seinen großen Gelbholzbäumen, riesigen Farnen und seltenen Orchideen zum wohl schönsten Nationalpark an der Garden Route fahren. Unterwegs halten Sie am Big Tree, einem Outeniqua-Gelbholzbaum, der rund 1.000 Jahre alt sowie etwa 40 Meter hoch ist und 8,50 Meter Umfang hat. Im Tsitsikamma-Nationalpark unternehmen Sie eine ca. zweistündige Wanderung an der grandiosen Steilküste. Von einer Hängebrücke haben Sie einen fantastischen Blick in die spektakuläre Schlucht des Storms River Mouth. Am späten Nachmittag fahren Sie zurück nach Plettenberg Bay und lassen den Tag mit einem typisch südafrikanischen Braai ausklingen.

  • Route:  Plettenberg Bay und Tsitsikamma-Nationalpark
  • Verpflegung: Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis eingeschlossen. Zum Abschiedsessen sind Sie in der Redbourne Lodge zu einem geselligen südafrikanischen Braai eingeladen.
  • Unterkunft: Redbourne Lodge [Folge ÜN]. Die Redbourne Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

20. Reisetag:

Am Vormittag fahren Sie von Plettenberg Bay nach Port Elizabeth und verabschieden sich am Flughafen von Ihrer Reiseleitung. Am Nachmittag, voraussichtlich um 16:15 Uhr, fliegen Sie zunächst nach Johannesburg. Nutzen Sie die Zeit, um all die Erlebnisse Ihrer Reise durchs südliche Afrika Revue passieren zu lassen. Am Abend erfolgt der Weiterflug nach Hause.

  • Route: Von Plettenberg Bay nach Port Elizabeth und Abflug
  • Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

21. Reisetag:

Nach der Landung am Morgen reisen Sie in Ihren Heimatort.

  • Route: Ankunft zu Hause

Leistungen:

  • Höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit South African Airways von München nach Windhoek und zurück von Port Elizabeth (von Frankfurt auf Anfrage)
  • Regional- bzw. Inlandsflug mit South African Airways von Windhoek nach Johannesburg und von Johannesburg nach Kapstadt
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen auf Gästefarmen, in Lodges, Gästehäusern und in einem Hotel
  • Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen, 12 x Abendessen, 1 Weinprobe
  • 2 Safaris im Etosha-NP; 2 Safaris im offenen Geländewagen: auf dem Gelände der Gabus Game Ranch und im Krüger-NP; 1 Safari zu Fuß im Mthethomusha Game Reserve
  • Audienz bei den Frauen von Penduka
  • Kinder zum Lächeln bringen in der Grundschule Amalienstein
  • Eindrücke sammeln in der Township Qolweni
  • Gasthörer sein bei der Fieldband von Plettenberg Bay
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen:

  • Einzelzimmerzuschlag: 499 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: ab 229 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 329 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss: ab 359 €. Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich
  • Anschlussflug (LU) mit Lufthansa oder Luxair: ab 359 €. Möglicher Abflughafen: Luxemburg
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 2.700 €

Reisetermine und Preise:

Abreise Rückkehr Preis p.P. im DZ
03.08.2019 23.08.2019 5199,- €
21.09.2019 11.10.2019 5499,- €
14.12.2019 03.01.2020 5599,- €
14.03.2020 03.04.2020 5199,- €
28.03.2020 17.04.2020 5299,- €
11.04.2020 01.05.2020 5299,- €
Cookies ermöglichen die bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …