"Okavango Delta"

Foto: Sonnenuntergang im Okavango Delta / Fotograf: J. Großmann, iNTABA

Botswana Kleingruppenreise „Okavango Delta“

Viele unserer Reisegäste kennen bereits die Reise "Caprivi". Die Reise "Okavango Delta" beginnt dort, wo die Caprivi endet und führt Sie in die schönsten Regionen Botswanas, bevor Sie durch die Kalahari bis nach Windhoek reisen. Falls Sie gerne die komplette Runde in 3 Wochen erleben möchten, empfehlen wir Ihnen die Reise "Zambezi".

15 Tage, nur 1-12 Teilnehmer, inkl. Flüge, Safaris und hochwertigem Programm.

  • Victoria Falls in Simbabwe
  • Safaris im Chobe Nationalpark und im Makgadikgadi N.P.
  • Okavango Delta & Moremi Reservat. Safaris per Boot und Geländewagen.
  • Fahrt durch die Kalahari mit Grenzübertritt nach Namibia
  • Abschluss in der Onjala Lodge nahe Windhoek

Die Stationen Ihrer Reise in Bildern

1. Reisetag: Die Reise beginnt

Blumen gegossen und Briefkastenschlüssel beim Nachbarn abgegeben? Dann kann`s ja endlich losgehen. Du fliegst nach Simbabwe.

2. Reisetag: Willkommen in Afrika!

Nach der Landung am Flughafen von Victoria Falls geht`s gleich zu Lodge. Jetzt kannst du in den Urlaubsmodus schalten und den restlichen Tag damit verbringen, dich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

Unterkunft: Ilala Lodge
Die familiengeführte Ilala Lodge ist nur einen Spaziergang von den Victoriafällen entfernt. Vom Balkon oder der Terrasse deines mit Sorgfalt eingerichteten Zimmers blickst du direkt auf den pflanzenreichen Victoria-Falls-Nationalpark. Kein Wunder, dass auch im Garten der Lodge Tiere grasen, allen voran die Warzenschweine. Badelustige lockt der Pool mit Cocktailbar. Das hauseigene »The Cassia Restaurant« ist eines der besten im ganzen Land und verwöhnt kulinarisch, während das majestätische Rauschen des ehrwürdigen Wasserfall-Weltwunders erklingt.

Route: Die Fahrstrecke beträgt ca. 25 km.

3. Reisetag: Naturschauspiel Victoriafälle

Am Morgen begrüßt dich deine Reiseleitung. Es geht direkt los mit den legendären Victoriafällen und du beobachtest, wie sich der Sambesi mit tosendem Lärm über 100 Meter in die Tiefe stürzt. Auf einem Rundwanderweg eröffnen sich dir immer wieder neue Perspektiven und Fotomotive. Der Wassersprühnebel spritzt bis zu 200 Meter in die Höhe und ist noch aus weiter Ferne zu sehen. Deshalb nennen die Einheimischen die Wasserfälle Mosi-oa-Tunya, was so viel wie »donnernder Rauch« bedeutet. Das UNESCO-Weltnaturerbe ist umgeben von tropischem Regenwald, einem wahren Naturparadies, dessen Lebensgrundlage die Feuchtigkeit der immerwährenden Gischt ist.

Unterkunft: Ilala Lodge [Folge ÜN]
Die Ilala Lodge ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis enthalten.

4. Reisetag: Von Simbabwe nach Botswana

Schnurstracks geht es durch den Zambezi-Nationalpark weiter Richtung Botswana, wo du am Chobe-Fluss schon erwartet wirst. Du fährst nach Kasane, direkt am Chobe und dem gleichnamigen Nationalpark, der für seine großen Büffel- und Elefantenherden bekannt ist. Der Rest des Tages steht dir in deiner Unterkunft zur freien Verfügung.

Unterkunft: Chobe Bush Lodge
Die Chobe Bush Lodge erwartet dich mit reetgedeckten Häusern unweit des Chobe-Flusses in Kasane, direkt am gleichnamigen Nationalpark. Restaurant, Bar, Lounge und Zimmer sind mit einheimischem Holz gestaltet. Jedes der individuell dekorierten, großzügigen Zimmer hat zusätzlich eine Terrasse oder einen Balkon. In dem schönen Garten, wo ein Swimmingpool für deine Erfrischung sorgt, siehst du mit ein wenig Glück auch Warzenschweine, Buschböcke und Paviane herumspazieren.

Verpflegung: Das Frühstück ist heute inklusive.

Route: Die Fahrstrecke beträgtt ca. 110 km.

5. Reisetag: Chobe-Nationalpark

Zeit für die erste Safari. Der Chobe-Nationalpark beherbergt die ganze Palette der afrikanischen Tierwelt. Auf einer Safari im offenen Geländewagen kommst du besonders den Tieren nahe, die nicht so häufig direkt an den Chobe-Fluss kommen. Gerade vormittags grasen die meisten Tiere, sodass die Möglichkeiten für Tierbeobachtungen an Land optimal sind. Löwen und andere Raubkatzen, die sich gern im Schatten der Büsche aufhalten, sind ebenfalls mit etwas Glück zu sehen. Mittags räkeln sich die Tiere faul im Schatten. Tue es ihnen am Pool deiner Lodge gleich. Für den Nachmittag steht eine ca. dreistündige Bootsfahrt auf dem Programm. Dank der offenen Flusslandschaft kannst du wahrscheinlich Elefanten, Flusspferde, Krokodile und auch eine Vielzahl von Antilopen entdecken, die sich am Chobe einfinden. Ein besonderes Schauspiel: wenn Elefanten ein Bad im Fluss nehmen, musikalisch begleitet von vielfältigem Vogelgesang und dem markanten Ruf des afrikanischen Schreiseeadlers.

Unterkunft: Chobe Bush Lodge [Folge ÜN]
Die Chobe Bush Lodge ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

6. Reisetag: Baobabs im Planet Baobab Camp

Genieße einen weiteren Morgen am Chobe-Park, bevor du dich in Richtung Gweta aufmachst. Du beziehst deine Unterkunft und falls nicht gerade Elefanten frei herumlaufen, unternimmst du am Nachmittag in Begleitung deiner Reiseleitung einen Spaziergang durch den umliegenden Mopane-Buschwald. Unterwegs kommst du zu einer Wasserstelle, die von bis zu 4.000 Jahre alten Baobab- und Anabäumen umgeben ist. Der Baobab ist ein Symbol für die unberührte Natur und spielt eine wichtige Rolle in afrikanischen Sagen und Legenden. Viele spielen darauf an, dass er verkehrt herum im Boden zu stecken scheint und seine Wurzeln statt der Baumkrone in den Himmel ragen.

Unterkunft: Planet Baobab Camp
Das Planet Baobab Camp ist einem traditionellen Bakalanga-Dorf nachempfunden. Du übernachtest in bequem ausgestatteten, typischen Lehmrundhütten, die über das weitläufige Gelände verteilt sind und deren Außenwände kunstvoll verziert wurden. Riesige Baobabs bestimmen das Erscheinungsbild der Lodge. Diese uralten Affenbrotbäume widerstehen dem Klima der Makgadikgadi-Salzpfanne mit der Wasserspeicherung in ihren monumentalen Stämmen. Einen Kontrast zu Trockenheit, flirrender Hitze, Fata Morganas, Wind und Staub der Kalahari bieten die fröhlichen Farben, die herzlichen Mitarbeitenden und die entspannte Stimmung im Camp, wo zu deiner Abkühlung der Pool bereitsteht.

Verpflegung: Das Frühstück ist heute inklusive.

Route: Die Fahrstrecke beträgt ca. 430 km.

7. Reisetag: Makgadikgadi-Salzpfannen und Dorf Gweta

Die Makgadikgadi-Salzpfannen gehören mit einer Ausdehnung von über 12.000 Quadratkilometern zu den größten der Erde und setzen sich aus zwei Hauptpfannen und einer Vielzahl kleinerer zusammen. Einst befand sich hier ein vom Okavango gespeister Binnensee, der dann austrocknete und Unmengen an Salz hinterließ. Am frühen Morgen startest du zur Ntwetwe-Pfanne, einer der Hauptpfannen, an deren Rand du einen kurzen Spaziergang unternimmst. Mit ein bisschen Glück siehst du Zebras, Oryxantilopen und Springböcke. Außerdem kannst du Erdmännchen in ihrer Kolonie beobachten. Gestärkt und ausgeruht von einer Pause in deinem Quartier, geht es nun nach Gweta. Auf einer Erkundungstour durch das Dorf entdeckst du viele Facetten der afrikanischen Kultur und besuchst die örtliche Grundschule, den Open-Air-Gerichtshof sowie den zentralen Dorfplatz. Beim Cattle Post bekommst du einen Eindruck vom Wert und Symbolcharakter der Rinder für die Bewohner Botswanas.

Unterkunft: Planet Baobab Camp [Folge ÜN]
Das Planet Baobab Camp ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung: Im Preis enthalten sind Frühstück und Mittagessen.

Route: Die Fahrstrecke beträgt ca. 90 km.

8. Reisetag: Wildes Afrika

Maun, das Tor zum Okavango-Delta! Hier stehen moderne Einkaufszentren direkt neben Lehmhütten; Rinder und Ziegen liegen auf den Verkehrsinseln oder spazieren auf den Straßen herum. Unterwegs besuchst du die Shorobe-Korbflechter-Kooperative. In diesem Projekt werden derzeit 43 Handwerkerinnen gefördert, damit sie mit dieser traditionellen Handwerkskunst ihren Lebensunterhalt finanzieren können und ein Stück Unabhängigkeit gewinnen. Welche Materialien für die Körbe verwendet werden und wie viel Zeit und Arbeitsschritte für jedes Unikat nötig sind, erfährst du direkt von den Frauen, die dich mit dem uralten Herstellungsverfahren vertraut machen. Weiter geht es durch unwegsames Gelände zum Rand des Moremi-Wildreservats, das als eines der schönsten und aufregendsten Naturschutzgebiete der Welt gilt. In der Nähe befindet sich deine Unterkunft. Tierische Begegnungen sind ab jetzt an der Tagesordnung. Rund um deine Unterkunft ist weit und breit keine Menschenseele zu sehen, reinstes Naturidyll! Der Tag geht mit einem köstlichen Abendessen zu Ende.

Unterkunft: Gomoti River Lodge
Die Gomoti River Lodge liegt im Okavango-Delta am Rande des Moremi-Wildreservats. Hier wurden am Ufer einer Lagune des Gomoti-Flusses 19 komfortable Hauszelte mit eigenem Bad auf erhöhten Holzplattformen errichtet. Von der Veranda schaust du direkt über das Überschwemmungsgebiet des Flusses in die Buschsavanne, wo Elefanten oder Antilopen gern gesehene Gäste sind. Morgens, wenn die Natur erwacht, wird dich das aufgeregte Gezwitscher der Vögel erfreuen und abends erwarten dich beim Lagerfeuer schöne Stunden auf dem Sundowner-Deck.

Verpflegung: Im Preis enthalten sind Frühstück und Abendessen.

Route: Die Fahrstrecke beträgt ca. 340 km.

9. Reisetag: Tierreiches Moremi-Wildreservat

Der Ausflug ins Moremi-Wildreservat wird dich begeistern. Frühmorgens startest du im offenen Allradfahrzeugen ins Okavango-Delta. Der Nationalpark ist seit 2014 UNESCO-Weltnaturerbe und bekannt für den Artenreichtum seiner Wildbestände, wie die großen Elefanten- und Büffelherden sowie sämtliche Raubtierarten des südlichen Afrikas. Der Okavango führt unvorstellbar große Wassermengen hierher. Deshalb wachsen die üblicherweise zierlichen Mopane-Büsche hier zu gigantischen Bäumen heran. Mit der untergehenden Sonne kehrst du zu deiner Lodge zurück.

Unterkunft: Gomoti River Lodge [Folge ÜN]
Die Gomoti River Lodge ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Das Frühstück, ein Picknick am Mittag und das Abendessen sind im Preis enthalten.

Route: Die Fahrstrecke beträgt max. 200 km. Die Fahrzeit dauert bis zu 11 Stunden inklusive Tierbeobachtungen. Bereits auf der ca. zweistündigen Fahrt von der Gomoti River Lodge zum South Gate des Moremi-Wildreservates kannst du mit etwas Glück Tiere sichten.

10. Reisetag: Das Delta aus der Vogelperspektive

Ein ereignisreicher Tag zu Lande, zu Wasser und in der Luft: Am frühen Morgen startest du im offenen Geländewagen in Richtung Moremi-Wildreservat, bekannt für Leoparden und den stark bedrohten afrikanischen Wildhund. Gegen Mittag erreichst du Xakanaxa, welches sich direkt im Moremi-Wildreservat befindet. Dort wechselst du kurze Zeit später in ein Boot über und schipperst für etwa ein- bis eineinhalb Stunden durch das weitverzweigte Wasserstraßen-Labyrinth. Die artenreiche Vogelwelt beherrscht die akustische Kulisse der Umgebung und setzt Farbtupfer in der Landschaft. Immer wieder eröffnen sich dir Blicke auf sich sonnende Krokodile, grasende Flusspferde und Elefanten. Das offene Wasser zieht Raubvögel wie Schreiseeadler und Gaukler an. Im Anschluss an die Bootsafari wartet ein Kleinflugzeug auf dich, das dich in einem etwa zwanzigminütigen Flug über Teile des Okavango-Deltas bis zum Flughafen in Maun bringt. Es ist ein besonderes Erlebnis, diese Region aus der Vogelperspektive zu betrachten. Nach der Landung in Maun fährst du zurück zur Lodge.

Unterkunft: Gomoti River Lodge [Folge ÜN]
Die Gomoti River Lodge ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Im Preis enthalten sind Frühstück, Picknick am Mittag und Abendessen.

Route: Die Fahrstrecke von Maun beträgt ca. 60 km.

11. Reisetag: Kontraste: vom Okavango-Delta in die Kalahari zu den San

Heute erlebst du die Kalahari, berühmt für ihren roten Sand. Die Halbwüste zeichnet sich durch extreme Tag-Nacht-Temperaturunterschiede aus. Verhältnismäßig viel Niederschlag führt zu ausreichender Vegetation, andererseits gibt es über viele Tausend Quadratkilometer kein Oberflächenwasser. Dennoch finden sich hier zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Kurz vor Ghanzi, wo viele San leben, erreichst du deine Unterkunft. Die Kultur der San gilt als älteste der Welt. Einige von ihnen begleiten dich am Nachmittag auf einem Spaziergang und geben dir Einblicke in ihre uralten Traditionen. Du wirst in die Kunst des Spurenlesens eingeweiht und lernst, wie man besondere Pflanzen in der Kalahari findet und welche Heilkräfte sie haben.

Unterkunft: Symponia Guesthouse
Das Symponia Guesthouse befindet sich ca. 7 Kilometer außerhalb von Ghanzi, der sogenannten »Hauptstadt der Kalahari«. Im kleinen aber feinen eigentümerbetriebenen Gasthaus steht der Service und eine familiäre Atmosphäre im Fokus. Du übernachtest in einem von acht großzügig gestalteten Zimmern, die sich auf mehrere Doppelhäuser verteilen. Im Haupthaus befinden sich die Rezeption und das Restaurant mit Terrasse.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inkludiert.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 350 km.

12. Reisetag: Weiter zur Onjala Lodge

Heute geht es nach Namibia. Die reizvolle Landschaft, die gastfreundliche Atmosphäre und die gute Küche bilden den idealen Rahmen, um die Eindrücke der letzten Tage wirken zu lassen. Beschließe den Tag mit einem Besuch der Sternwarte, wo du unter dem kristallklaren Himmel mit einem der weltbesten Teleskope Doppelsterne, Sternhaufen und Gasnebel beobachten kannst.

Unterkunft: Onjala Lodge Lodge-Zimmer
Die Onjala Lodge, geführt von Heiner Soltau, ist fantasievoll und zaunlos in einen 4.700 Hektar großen Wildpark integriert: freie Bahn für Bergzebras, Giraffen, Strauße, Kudus und andere Vertreter der Antilopenfamilie. Das Hauptgebäude, wie alles hier mit Naturmaterialien erschaffen, schmiegt sich an einen Hügel und bietet einen schier endlosen Blick auf die Weiten der Ebene und kleine Gebirgsformationen der typisch namibischen Landschaft. Der Wanderpfad, auf dem über die Besonderheiten bestimmter Bäume informiert wird, kuschelige Sitzecken, zwei Pools und Zelda Soltaus revitalisierende Dampfduschen, Massagen und Anwendungen im ZenSations Spa runden deinen Aufenthalt ab. Zu Onjala gehört das Onjala Community Project. Liebevolle Kinderbetreuung und ein gemütliches Gemeinschaftshaus machen den Alltag der Onjala-Mitarbeitenden leichter. Die Chamäleon Stiftung unterstützt die Onjala Community seit 2018.

Verpflegung: Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute Frühstück und Abendessen.

Route: Die Fahrstrecke umfasst ca. 500 km.

13. Reisetag: Wildpark Onjala

Schon vor dem Frühstück gehst du auf eine einstündige Fuß-Safari. Erlebe, wie der Tag erwacht und mit ihm die Bewohner der Dornbuschsavanne. Mit etwas Glück erspähst du Giraffen, Bergzebras und Kudus. Nach der Mittagspause geht es auf Pirsch durch den Wildpark. Im offenen Geländewagen bist du zwei Stunden auf der Suche nach Oryxantilopen, Springböcken und Straußen. Nutze die Gelegenheit, um noch ein paar Erinnerungsfotos an die Tierwelt Namibias zu schießen. Zum Abschluss des Tages wirst du erneut Zeuge eines spektakulären Sonnenuntergangs.

Unterkunft: Onjala Lodge Lodge-Zimmer [Folge ÜN]
Die Onjala Lodge ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten. Im strohgedeckten Restaurant werden dir zum Beispiel namibische Wild- und Gemüsespezialitäten serviert.

14. Reisetag: Auf Wiedersehen in Windhoek

Heute fährst du zum Flughafen und trittst den Rückflug an: genug Zeit, um all deine Erinnerungen zu sortieren und die Reise Revue passieren zu lassen.

Verpflegung: Das Frühstück ist heute inkludiert.

Route: Die Fahrstrecke beträgt ca. 50 km.

15. Reisetag: Wieder zu Hause

Nach der Landung reist du weiter in deinen Heimatort.

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Discover Airlines (Tarif S) nach Victoria Falls und zurück von Windhoek, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Reiseminibus / Safaribus mit Klimaanlage
  • 12 Übernachtungen in Lodges und in einem Gästehaus
  • Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 2 x Picknick, 6 x Abendessen
  • 4 Safaris im offenen Geländewagen: 1 im Chobe-NP, 2 im Moremi-Wildreservat und 1 im Wildpark der Onjala Lodge; 2 Safaris per Boot: 1 im Chobe-NP und 1 im Moremi-Wildreservat; 1 Safari zu Fuß im Wildpark der Onjala Lodge
  • Flug über das Okavango-Delta
  • Besuch der Shorobe-Korbflechter-Kooperative
  • Besuch der Onjala-Sternwarte
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • 184 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmer: 400 €
  • Abflughafen: DE ab 100 € / AT ab 200 € / CH ab 300 €
  • Linienflug in der Premium Economy Class: auf Anfrage
  • Linienflug in der Business Class: auf Anfrage
  • Bungalow-Zimmer in der Onjala Lodge: DZ 140 € / EZ 180 €
  • Panorama Suite in der Onjala Lodge: DZ 220 € / EZ 280 €
Abreise Rückkehr Preis p.P. in Euro
20.06.2024 04.07.2024 5.599,- Euro
20.08.2024 03.09.2024 5.799,- Euro
27.08.2024 10.09.2024 5.799,- Euro
10.10.2024 24.10.2024 5.799,- Euro
22.10.2024 05.11.2024 6.199,- Euro
31.10.2024 14.11.2024 5.899,- Euro
07.11.2024 21.11.2024 5.799,- Euro
14.11.2024 28.11.2024 5.799,- Euro
21.11.2024 05.12.2024 5.599,- Euro
06.02.2025 20.02.2025 5.499,- Euro
13.02.2025 27.02.2025 5.499,- Euro
20.02.2025 06.03.2025 5.499,- Euro
27.02.2025 13.03.2025 5.499,- Euro
06.03.2025 20.03.2025 5.499,- Euro
13.03.2025 27.03.2025 5.499,- Euro
20.03.2025 03.04.2025 5.499,- Euro
25.03.2025 08.04.2025 5.499,- Euro
27.03.2025 10.04.2025 5.499,- Euro
03.04.2025 17.04.2025 5.599,- Euro
15.04.2025 29.04.2025 5.699,- Euro
17.04.2025 01.05.2025 5.699,- Euro

Copyright 2024 iNTABA. Alle Rechte vorbehalten.